Auktionshaus

Auktion: Zeitgenössische Kunst

17. April 2012

0139

Bruno Gironcoli*

(Villach 1936 - 2010 Wien)

„o.T.“
2007
Aluminiumguss
H. 62 cm, B. 105 cm, T. 140 cm

€ 25.000 - 40.000

Bruno Gironcoli*
(Villach 1936 - 2010 Wien)
o.T.
Aluminiumguss
H. 62 cm, B. 105 cm, T. 140 cm
2007
Auflage: 7 Stück
Signiert und nummeriert: Gironcoli 3/7
Provenienz: Österreichischer Privatbesitz
Die Arbeit wird in den Anhang des Werkverzeichnisses aufgenommen.

Bruno Gironcolis künstlerische Sozialisierung fand in der Zeit der Pop-art, des österreichischen Aktionismus und späten Fluxus statt. In einem völlig anderen Bewusstsein als Wotruba nahm er sich das surrealistische und kubistische Werk des Bildhauers Alberto Giacomettis zum Vorbild. Gironcolis künstlerisches Oeuvre umfasst neben graphischen Arbeiten Objekte und Skulpturen, deren Ziel die Veränderung seiner Umwelt ist. Die Themen sind die Darstellung psychischer Befindlichkeiten und sozialen Bewusstseins sowie utopischer Konstruktionen. Ab Mitte der 60er Jahre entstanden Polyester-Arbeiten, die im Raum stehend oder hängend diesen definierten. 1968 nahm Gironcoli gemeinsam mit Roland Goeschl, Oswald Oberhuber und Walter Pichler and der Ausstellung „Superdesign“ in der Galerie nächst St. Stephan teil. In den 70er Jahren wurden seine Arbeiten zu theatralischen Inszenierungen monumentalisiert und in den 80er Jahren fand er zu organischen, technoiden Formen. Bruno Gironcolis Skulpturen zeugen von einer Vorliebe für glatte, monochrome Oberflächen aus Polyester, Aluminium oder Bronze. Mit handwerklicher Perfektion und Hingabe zum Detail schaffte er Objekte, die sich letztlich jeder Deutung entziehen.

Gironcoli zählt nicht nur zu den bedeutendsten österreichischen Bildhauern - er erhielt 1993 den Großen Österreichischen Staatspreis für Bildende Kunst und war der offizielle Vertreter Österreichs bei der Biennale 2003 in Venedig, sondern war zudem einer der wichtigsten Lehrer der jungen österreichischen Bildhauergeneration. (MS)