Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

23. April 2013, 18:00 Uhr

0089

Victor Tischler*

(Wien 1890 - 1951 Beaulieu sur Mer)

„Damenporträt“
um 1930
Öl auf Leinwand
97 × 71 cm

€ 35.000

Victor Tischler *
(Wien 1890 - 1951 Beaulieu sur Mer)

Damenporträt, um 1930
Öl auf Leinwand; 97 x 71 cm
Signiert links oben: V. Tischler
Rückseitig bezeichnet: Victor Tischler / Jeune fille / Paris XVI 41 Av.d. Peupliers

Provenienz: österreichischer Privatbesitz

NORMALBESTEUERUNG

Der am 24. Juni 1890 in Wien geborene Victor Tischler erhielt seine Ausbildung an der Wiener Akademie unter Rudolf Bacher und Franz Rumpler, nachdem er bereits als Vierzehnjähriger seinen ersten Unterricht bei David Kohn genommen hatte. In Italien, Frankreich und Holland bildete er sich weiter. 1918 wurde er Präsident des Künstlerbundes "Neue Vereinigung" sowie von 1920 bis 1938 Mitglied des Hagenbundes. Ab dem Jahre 1930 wurde er in Paris tätig, wobei er sich während der deutschen Besetzung von Paris in Amerika aufhält. Victor Tischler stirbt am 25. Februar 1951 in Beaulieu-sur-Mer.
Seine Gemälde wurden in zahlreichen in- und ausländischen Galerien gezeigt. Gemälde seiner Hand befinden sich in der Österreichischen Galerie in Wien, in der Modernen Galerie in Prag sowie in vielen anderen ausländischen Museen.
Die frühe Schaffenszeit Tischlers dominieren Porträts, Genrebilder und Stillleben, später finden wir vor allem Landschaften und Marinestücke aus Südfrankreich sowie Ansichten alter Schlösser und Parks in seinem Oeuvre vor.
Das hier gezeigte Damenporträt gibt, wie viele Porträtarbeiten Tischlers, seine meisterhafte Schilderung des inneren Wesens der Dargestellten wieder. Der abwesende Blick der Protagonisten ist bei vielen Porträts Tischlers ein Charakteristikum – so auch bei dieser Arbeit. Die Unnahbarkeit der im klassischen Stil der dreißiger Jahre gekleideten Dame fasziniert und bewegt den Betrachter bereits auf den ersten Blick. Farbakzente wie das blaue Halstuch oder das Hutgesteck lassen die Komposition in einem frischen Dreiklang aus Gelb, Zinnober und Kobalt wirken. Detailliebe zeigt Tischler beim Blumenarrangement in der linken oberen Bildecke, wie auch im Ornament des Fauteuils.
Tischler hebt mit der durch groben Farbauftrag und Pinselstrich komponierten Wand den Kontrast zur in Gedanken versunkenen, feinen Dame deutlich hervor, unterstreicht aber damit gleichzeitig den harmonischen und in Pastell anmutend gehaltenen Farbkanon. (CP)