Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

23. April 2013, 18:00 Uhr

0090

Emil Orlik

(Prag 1870 - 1932 Berlin)

„Akt im Blütenregen“
1906
Öl auf Holz
88 × 67 cm

€ 30.000

Emil Orlik
(Prag 1870-1932 Berlin)

Akt im Blütenregen, 1906
Öl auf Holz; 88 x 67 cm
Signiert und datiert rechts unten: Orlik 06

Provenienz: österreichischer Privatbesitz

Emil Orlík wurde 1870 in Prag geboren. Seine akademische Bildung begann mit einem Studium an der privaten Malschule Heinrich Knirrs in München und an der dortigen Akademie der Bildenden Künste. Anschließend entschied sich Orlik 1894 nach Prag zurückzukehren, um ein Atelier zu eröffnen.
1900 entschloss er sich zu einer Reise nach Ostasien und Japan für etwa ein Jahr, deren Eindrücke starken Einfluss auf sein Werk nehmen sollte. Vor allem Arbeiten, die vom japanischen Holzschnitt inspiriert waren, sind Zeugnisse dieser Reiseerfahrungen. Nach seiner Rückkehr aus Asien entschloss sich Orlik, 1904 nach Wien zu ziehen, wo er als Mitglied der Wiener Secession die Secessions-Zeitschrift "Ver Sacrum" veröffentlichte. Lang sollte es ihn in Wien jedoch nicht halten, denn schon bald erhielt er das Amt als Professor an der Staatliche Lehranstalt des Berliner Kunstgewerbemuseums und wurde zum Leiter der Graphik-Klasse. Unter seinen Schülern finden sich geläufige Namen wie George Grosz, Hannah Höch, Oskar Nerlinger, Josef Fenneker.
Im Zeitraum von 1911 bis 1924 unternahm er zahlreiche Reisen nach Ägypten, Nubien, China, Korea, Japan, Sibirien, und Nordamerika. Er starb 1932 in Berlin. (CP)