Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

23. April 2013, 18:00 Uhr

0041

Gerhart Frankl*

(Wien 1901 - 1965 Wien)

„Porträt von Leonard Wilson“
1957/58
Öl und Tempera auf Leinwand
76,5 × 69 cm

€ 25.000 - 50.000

Gerhart Frankl *
(Wien 1901 - 1965 Wien)

Porträt von Leonard Wilson, 1957/58
Öl auf Leinwand; 76,5 x 69 cm

Provenienz: Sammlung Leonard und Charlotte Wilson, Uckfield; österreichischer Privatbesitz
Literatur: Julian Sofaer, Gerhart Frankl, Oeuvre catalogue (erstellt 1967-1979) o. Nr., m. Abb

Gerhart Frankl wurde am 12. Mai 1901 in Wien geboren. Nach einem kurzen Chemiestudium wandte er sich ganz der Malerei zu. Begeistert von den Bildern des Nötscher Kreises in Kärnten, verbrachte er dort die Sommer 1920 und 1921. Daneben beschäftigte er sich intensiv mit der Kunst der Alten Meister und verstand es, die unterschiedlichen Einflüsse in seine eigene Bildsprache zu übersetzen. In seiner Auseinandersetzung mit der Farbe und dem Raumgefüge wurde ihm Paul Cézanne zum Vorbild. Seine Studienreisen führten ihn nach Paris, Südfrankreich, Nordafrika, Deutschland und Holland. 1938 musste er nach England emigrieren, seine Eltern starben im Konzentrationslager Theresienstadt. 1947 versuchte er wieder in Wien Fuß zu fassen, kehrte aber bereits eineinhalb Jahre später nach London zurück. An den Universitäten von Cambridge und London arbeitete er als Lektor. Malerisch änderte er in diesen Jahren seine Bildkompositionen, in der farbigen Auflösung der Strukturen tastete er sich bis zur Grenze der Abstraktion vor. Als späte Anerkennung seiner Heimatstadt erhielt er 1963 den Preis der Stadt Wien. Er starb in Wien am 24. Juni 1964.

Leonard Wilson, der Dargestellte des vorliegenden Bildnisses, war mit seiner Frau, Charlotte Wilson, so wie Gerhart Frankl 1938 zur Emigration nach England gezwungen. Hier ließen sie sich von Gerhart Frankls Bildern begeistern und wurden zu wichtigen Mäzenen des Künstlers und frühen Sammlern seiner Werke.