Auktionshaus

Auktion: Jugendstil & Design

13. November 2012

0653

„Vase“
Form: um 1901
15 cm

€ 3.500 - 5.000

Vase mit galvanoplastischem Silberdekor
Johann Lötz Witwe, Klostermühle, Formentwurf: um 1901
farbloses Glas, mit hellrosa Opal unterfangen, bis zum oberen Drittel der Vase mit blauen, farblosen und rotbraun geäderten Bändern umsponnen, unregelmäßig verzogen. Eingearbeitete silbergelbe Tupfen, modelgeblasen und geformt, reduziert und irisiert; Galvanoplastische Silberauflage mit gravierter Binnenzeichnung - zweimal wiederholtes symmetrisches Motiv der Iris. Dekor: 1902, neurot Cytisus, Silberauflage bezeichnet: Silbermarke, FINE, A und 106.
H. 15 cm

Literatur: vgl. Passauer Glasmuseum, Hrsg. Höltl, Das Böhmische Glas 1700-1950, Band IV, Tittling, 1995, S. 96, Nr. IV.150.

Für die Applikation von diesen Silberdekoren wurden vorwiegend Gläser mit Dekoren wie Cytisus und candia Silberiris, manchmal auch Phänomen-Varianten verwendet. Möglicherweise handelt es sich um Erzeugnisse der Alvin Silver Company, New York, die im Zusammenhang mit galvanoplastischer Glasverzierung erwähnt ist. (EP/MP)