Auktionshaus

Auktion: Zeitgenössische Kunst

02. Oktober 2012

0259

Max Weiler*

(Absam bei Hall i. Tirol 1910 - 2001 Wien)

„Gras“
1972
Eitempera auf Leinwand
105 × 130 cm

€ 70.000 - 140.000

Max Weiler*
(Absam bei Hall i. Tirol 1910 - 2001 Wien)
Gras, 1972
Eitempera auf Leinwand; 105 x 130 cm
Signiert und datiert rechts unten: Weiler 72
Signiert, datiert und bezeichnet rückseitig auf Leinwand: Weiler 72 Gras

Literatur: Max Weiler, Werkverzeichnis der Bilder von 1932 bis 1974 von Almut Krapf, Salzburg 1974, Nr. 743, Abb. S. 338

„Die Bilder, direkt aus der Natur gemacht, wie ein neugeborenes Kind, ohne direkte Tradition: Das gehörte zu meinem Traum. Die Inspiration und die Ausführung in einem neuen, nicht abgegriffenen System. (Max Weiler, Tages- und Nachthefte, 6. 5. 1972)

Weilers Auffassung vom Wesen der Natur ging vom unaufhörlichen Wechsel und Wandel der natürlichen Kräfte und Energien aus, er verstand Natur als lebendigen Prozess. Das sich im Laufe seiner künstlerischen Entwicklung mehr und mehr herauskristallisierende Ziel seiner Kunst war, die Malerei als Gleichnis für Natur zu formulieren, im Malvorgang die Analogien zur Natur zu betonen, den Malprozess mit natürlichen Prozessen gleichzusetzen. Folgerichtig wird in den späteren Bildern, in denen sich Weiler von jeglicher Gegenständlichkeit lossagt, der Prozess des Malens selbst zum Gegenstand. (CMG)