Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

05. Dezember 2011

0206

Egon Schiele

(Tulln 1890 - 1918 Wien)

„Bildnis Frederike M. Beer“
1918
Kohle auf Papier
32 × 47 cm

€ 40.000

Egon Schiele
(Tulln 1890 - 1918 Wien)

Studie für das Bildnis Frederike Maria Beer
Kohle auf Papier
32 x 47 cm
Signiert und datiert rechts unten: EGON SCHIELE / 1918
Laut Jane Kallir inkorrekt datiert mit 1913, vermutlich durch fremde Hand
Provenienz: Galerie Metropol, Wien; Wiener Kunstauktionen, Wien, 1.Oktober 1996, Österreichischer Privatbesitz
Literatur: Jane Kallir. Egon Schiele. The Complete Works. Harry N. Abrams, New York, 1990, Supplement, S. 674, Wkvznr. 1598a (Abb.).; vgl. Wkvznr. 1597; Studie für P.276; vgl. Rudolf Leopold. Egon Schiele. Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Salzburg 1972, S. 586, Wkvznr.:256 (Abb.).

"Umseitige Zeichnung ist ein Original von Egon Schiele (Tulln 1890 - 1918 Wien). Es handelt sich um eine der Studien für das Bildnis Friederike Maria Beer (Leopold 256). Schiele hat diese Zeichnung mit weichem Bleistift auf rauhem Grund (wahrscheinlich ein Reißbrett unter dem Papier) zur Strukturvermehrung gezeichnet, dagegen die Signatur samt Datierung erst später angebracht. Dort ist die Jahreszahl nicht sicher entzifferbar: sie könnte 1918, aber auch 1917 sein. Die Zeichnung selbst - auf weißem Papier, 31,8 x 47 cm - entstand aber zweifellos bereits 1914." (Prof. Dr. Rudold Leopold, Wien, am 16.7.96)

Frederike Maria Beer war die zweitälteste der drei Töchter des Besitzers der Wiener "Kaiserbar". Durch ihre Freundschaft mit dem Maler Hans Böhler kam sie in Verbindung mit Josef Hoffmann und der Wiener Werkstätte, sowie mit Egon Schiele und später auch Gustav Klimt. Schiele porträtierte sie 1914 in einem schwarz-weiß-grün in Zacken gestreiften WW-Kleid (öl auf Leinwand, 190 x 120,5 cm). Die Entstehungszeit des Portraits geht aus einem Schreiben Schieles vom 2. Oktober 1914 an seine Mutter hervor:"…bekam ich jetzt den Porträtauftrag, eine Dame - war heute dort und sie zeigte mir eine Auswahl von Wiener-Werkstättenkleidern, - ich suchte vier aus, die sie mir schickt, und in denen ich sie morgen und in der kommenden Zeit malen werde…" Frederike Beer Monti ist die einzige Person, die sowohl von Egon Schiele als auch später 1916 von Gustav Klimt portraitiert wurde.