Auktionshaus

Auktion: Zeitgenössische Kunst

01. Dezember 2018, 15:00 Uhr

0041

Hermann Nitsch*

(Wien 1938)

„62. Aktion Triest-Ravenna“
1978
Blut, Farbe, Textil auf Leinwand; gerahmt
222 x 266 cm 227 x 271 cm (mit Rahmen)
Signiert und datiert links unten: 62. aktion trieste 10. jiugno 1978 (bodentuch) Hermann nitsch

Provenienz

Sammlung Giuseppe Morra / Stiftung Morra, Neapel;
Barbara Gladstone Gallery, New York;
seit 1989 Sammlung - Estate von Pentti Kouri;
Privatsammlung, Luxembourg

€ 35.000

Mit Datum und Signatur – „62. Aktion trieste 10. Jiugno 1978 (bodentuch) Hermann nitsch“ ist die vorliegende Arbeit klar zuordenbar. Es ist ein Aktionsrelikt, das im Römischen Theater von Triest entstanden ist und von den beiden beinahe spiegelbildlich angeordneten Abdrücken eines Priestergewandes charakterisiert wird. Der Künstler schreibt diesen, mittels farbigen Umrahmungen und bunten Interventionen eine noch höhere Bedeutung zu.
Während der legendären Aktionen des Künstler, die neben der Verbindung von Malerei und Musik auch die sinnliche Körpererfahrung in den Mittelpunkt des künstlerischen Schaffens rücken, werden Baumwolltücher, Leinwände oder auch Hemden mit Blut befleckt oder mit Farbe bespritzt, ohne jegliche Rücksichtnahme auf eine spätere Verwendung als Kunstwerk.
Hermann Nitsch selbst beschreibt es folgendermaßen: „....dass sich neben der photographischen dokumentation, die während der aktion sich ereignende selbstverständliche befleckung und besudelung von Aktionsmaterialien (weisser stoff, gewänder, messgewänder) höhepunkte des geschehnisses seismographierten und dies zufälliger und wunderbarer, als es das absichtvolle meiner frühen malerei vermochte.“ (Das Orgien Mysterien Theater. Manifeste, Aufsätze, Vorträge“, 1990. S 113. (Clarissa Mayer-Heinisch)