Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

19. Juni 2018, 18:00 Uhr

0341

Carl Moll

(Wien 1861 - 1945 Wien)

„Der Bois de Boulogne in Algier“
1930
Öl auf Holz
34,5 x 35,5 cm
Monogrammiert links unten: CM
Rückseitig betitelt: Algir, im Bois de Boulogne I

Provenienz

aus dem Nachlass des Künstlers;
Privatbesitz, Wien

Ausstellung

1931 Wien, Secession, CXVII. Ausstellung der Vereinigung bildender Künstler Wiener Secession, Frühjahrsausstellung, 18. April – 26. Juli, wohl Nr. 109 oder Nr. 112 (o. Abb.)


Das Gemälde wurde von Cornelia Cabuk für das Werkverzeichnis Carl Moll in der Reihe der Belvedere Werkverzeichnisse dokumentiert.

€ 35.000

In den Wintermonaten 1930 hielt sich Carl Moll von Jänner bis März auf Einladung seines Freundes Graf Spork in Algier auf. Er wohnte im noblen Stadtteil Hydra, Colonne Voirol, wo sich ein Park, der „Bois de Boulogne“ von Algier befand. “Luft und Vegetation und Klima sind herrlich und wir haben eine überaus angenehme Zeit verlebt, die ich arbeitend kräftig ausnütze“, berichtete Carl Moll am 16. März 1930 in einem Brief. In seiner Autobiografie "Mein Leben" erzählte er: „Unsere Freunde […] führen uns durch die moderne französische Stadt bergauf in das Europäische Viertel, in dem alte maurische Paläste und französische Villen in üppigen Gärten – Palmen, Eukalyptus, Zypressen, alle Gattungen Fruchtbäume – Orangen vorherrschend – versteckt liegen. Auf der Höhe ist das Haus, in dem unsere Freunde uns Wohnung genommen haben […] Terrasse mit bezauberndem Blick über die tiefer liegende Stadt – das Meer – und auf einer Seite zum Gebirge.“
Die bevorzugte Lage und das mediterrane Licht inspirieren Moll in seiner Serie von Bildern aus Algier, wobei er, wie in seinen Bildern aus dem Süden Frankreichs, auch hier nicht die spektakuläre Kulisse sondern den versteckt liegenden Winkel in einem Park unter Eukalyptusbäumen aufsucht. Dort interessiert ihn der staubige Weg durch das Stadtwäldchen unter der üppigen südlichen Vegetation. Durch die dichten Baumkronen bricht das helle Licht Nordafrikas und erhellt die Aussicht auf das Villenviertel mit weiß getünchten Häusern. Ein vereinzeltes algerisches Paar wandelt auf der Straße im Morgenlicht. Diese Lichtstimmung im üppigen Grün der mediterranen Vegetation und den warmen Farbtönen des Waldbodens aus dem Blickwinkel des einsamen Flaneurs ist das eigentliche Thema dieser Ansicht Algiers. (Cornelia Cabuk)