Auktionshaus

Auktion: Zeitgenössische Kunst

06. Dezember 2017, 18:00 Uhr

0649

Baltasar Lobo*

(1910 , Cerecinos de Campos, Zamora - 1993, Paris)

„Jeune fille assise, mains croisées“
1976
Weißer Marmor aus Mijas, Spanien; Unikat
62 x 35 x 28 cm
Signiert am Bein: Lobo

Provenienz

1976 direkt vom Künstler erworben;
Sammlung Scharf, Obersdorf;
Salis & Vertes, Salzburg;
seit 1998 Privatsammlung, Salzburg;

Literatur

J.E. Muller 430

€ 100.000

Eine marmorne Frauenfigur, die der anatomischen Logik folgend in sitzender Haltung mit verschränkten Händen durch ihre Einfachheit besticht. Körper und Haar wirken beinahe naturgetreu und dennoch sind sie abstrahiert, ohne Gesichtsausdruck und ohne die Gliedmaßen und Oberflächen detailliert ausgearbeitet zu haben. Der Künstler schafft in der Figur Stabilität und Dynamik in gleichen Maßen. In der Abkehr vom klassischen Naturalismus reduziert er die Skulptur auf ihre grundlegendsten Formen und schafft damit eine Synthese aus Modernität und Sinnlichkeit.
Baltasar Lobo ist einer der großen spanischen Bildhauer des 20. Jahrhunderts, musste jedoch wegen seines politischen Engagements nach dem Spanischen Bürgerkrieg nach Paris auswandern und war als Zeitgenosse und Freund von Jean Arp, Constantin Brancusi, aber auch von Pablo Picasso und Joan Mirò inspiriert. Unter dem Eindruck seines ersten Urlaubs 1946 entwickelte Lobo eine besondere Affinität zu weiblichen Aktfiguren und Mutter - Kind Darstellungen, die seitdem einen Großteil seines Oeuvres umfassen und deren Ausführungen sich im Laufe der Jahre immer mehr der Abstraktion nähern. (Clarissa Mayer-Heinisch)