Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

24. November 2015, 16:00 Uhr

0064

Josef Stoitzner*

(Wien 1884 - 1951 Bramberg im Pinzgau)

„Fürstenzimmer im Weyerhof, Bramberg im Pinzgau“
um 1930
Öl auf Leinwand
100 × 90 cm
Signiert rechts unten: Stoitzner / Josef.

Provenienz

Privatbesitz, Österreich

€ 10.000

Das Gemälde „Fürstenzimmer im Weyerhof“ ist im Jahr 1930 entstanden und zeigt den prunkvollen Kachelofen als Herzstück der Prachträume des Gasthofes Weyerhof in Bramberg im Pinzgau. Bei diesem handelt es sich um ein besonderes Exemplar der Töpferkunst. Der Kachelofen thront auf fünf Renaissancelöwen und ist reich mit Blumen und Engelsköpfen verziert. Die Fürstenzimmer wurden in der Mitte des 17. Jhd. eingerichtet und dienten den Erzbischöfen während der Jagdsaison als Unterkunft.
Die prachtvolle Ausgestaltung der Prunkräume nicht vernachlässigend, fokussiert Stoitzner den Kachelofen und rückt diesen in den Mittelgrund des Bildes. Bereits im 17. Jhd. wurden Kachelöfen vermehrt künstlerisch gestaltet und fortan zunehmend als Möbelstück angesehen. Die leuchtende, grüne Bleiglasur ist von Josef Stoitzner stimmungsvoll wiedergegeben. Das Spiel mit dem Licht und der pastose Farbauftrag sind Charakteristika von Stoitzners Malerei.

Schon früh reiste er mit seinem Vater Konstantin in den Pinzgau. Die malerische Umsetzung seiner nächsten Umgebung zieht sich wie ein roter Faden durch das Œuvre des Künstlers. Besonders in der Zwischenkriegszeit, in welcher auch unser Werk entstand, findet Josef Stoitzner unpolitische und unkritische Themen, die sich bewusst vom tragischen Weltgeschehen abkehren. Dies und seine Art, die Welt zu sehen, machten ihn schon zu Lebzeiten erfolgreich. Seine auf Ordnung fokussierte und unkomplizierte Sicht traf die Erwartungen seines Publikums. (AKE)