Auktionshaus

Auktion: Alte Meister

16. Juni 2015, 15:00 Uhr

0011

Stephan Kessler

(Donauwörth 1622 - 1700 Brixen)

„Allegorie des Winters“
Öl auf Leinwand
119 × 140 cm

Provenienz

europäischer Familienbesitz

Schätzpreis: € 15.000 - 30.000
Ergebnis: € 15.000
Auktion ist beendet.

Neben kirchlichen Themen, wie Andachts- oder Altarbilder, ist Stephan Kessler heute besonders für die Darstellungen von historischen und mythologischen, aber auch volkstümlichen Sujets bekannt. In den beiden vorliegenden Gemälden (Katalognummer 11 & 12) demonstriert Kessler sein breites malerisches und ikonographisches Können in diesem Bereich. Er kombiniert die antiken Personifikationen der Jahreszeiten, welche jeweils prominent am vorderen Bildrand positioniert werden, mit den Vorstellungen und Eindrücken seines zeitgenössischen Umfeldes. So sitzt die mit Blumen bekrönte „Flora“ in einer reizvollen Kombination aus barockem und antikisierendem Gewand vor einem höfischen Garten des 17. Jahrhunderts, in welchem fleißig gearbeitet wird und auch bereits die ersten Erfolge in Form von üppigen Blumen präsentiert werden können. Besonderen Wert legt der Künstler auf die prunkvolle, manieristische Architektur, wie sie aus vielen seiner Werken bekannt ist; beispielsweise auch in einem Jahreszeitenzyklus im Diözesanmuseum Brixen (vgl. Leo Andergassen, Helmut Stampfer (Hrsg.), Stephan Kessler. Ein Tiroler Maler der Rubenszeit; Ausst.-Kat. Diözesanmuseum Brixen, Sonderausstellung 1. Juni -31. Oktober 2005, Brixen 2005, S. 225ff., Nr. 74-77).