Auktionshaus

Auktion: Alte Meister

16. Juni 2015, 15:00 Uhr

0010

Johann Wolfgang Baumgartner

(Kufstein 1712 - 1761 Augsburg)

„Hl. Mauritius - Modello für den seitenverkehrten Nachstich von Johann Matthias Steidlin, als Kalenderblatt zum 22. September, in Giulinis Stichwerk "Tägliche Erbauung eines wahren Christen"“
um 1740/50
Öl auf Leinwand, auf Holz kaschiert
31,5 × 21 cm

Provenienz

Versteigerung Hugo Ruef, München, 23. März 2006, Nr. 6 (als Johann Christoph Thomas Win(c)k); Hofgalerie Ulrich Hofstätter, Wien; österreichische Privatsammlung

Ausstellung

Johann Wolfgang Baumgartner. Ölskizzen und Hinterglasbilder, Salzburger Barockmuseum, 2009, Nr. 23

Literatur

Josef Straßer (Hg.), Johann Wolfgang Baumgartner. Ölskizzen und Hinterglasbilder, Ausstellungskatalog, Salzburger Barockmuseum, Salzburg 2009, S. 94, Nr. 23 (mit Abb).

Schätzpreis: € 5.000 - 10.000
Ergebnis: € 6.400 (inkl. Gebühren)
Auktion ist beendet.

Das hier vorliegende Gemälde zählt zu den Entwürfen Baumgartners für die 4-bändige Publikation "Tägliche Erbauung eines wahren Christen" von Joseph Giulini, welche in den Jahren 1753 bis 1755 verlegt wurde. Die Darstellungen wurden schließlich in Kupfer gestochen und dienten zur bildlichen Untermalung der kalendarisch aufgebauten Heiligenviten im Buch.
Dargestellt ist die Legende des hl. Mauritius, der als römischer Offizier die Thebäische Legion auf ihrem Feldzug im heutigen Frankreich anführte. Nachdem er und seine christlichen Soldaten jedoch die Anbetung der heidnischen Götter und die Verfolgung anderer Christen verweigert hatten, wurde die gesamte Legion auf Befehl Kaiser Maximians hingerichtet.
Baumgartner verarbeitete die Dramatik des Geschehens in seinem typischen skizzenhaften Gestus und mit einer besonders spannenden und überlegten Komposition der beiden Gegenspieler. Bemerkenswert ist die für Baumgartner charakteristische expressive Farbigkeit, mit der er meisterlich die Hauptpunkte der Erzählung hervorhob.