Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

12. Mai 2015, 17:00 Uhr

0026

Carl Moll*

(Wien 1861 - 1945 Wien)

„Parklandschaft im Wiener Prater“
um 1908
Öl auf Holz
34 × 35,5 cm
Monogrammiert rechts unten: CM
Originalrahmen

Provenienz

österreichischer Privatbesitz

Das Gemälde wurde von Cornelia Cabuk für das Werkverzeichnis Carl Moll in der Reihe der Belvedere Werkverzeichnisse dokumentiert.

€ 50.000 - 100.000

Mit vibrierendem, teils fast pointillistischem Pinselduktus und hell leuchtenden Farben zaubert Carl Moll die stimmungsvolle lichtgetränkte Atmosphäre einer frühsommerlichen Praterlandschaft auf eine annähernd quadratische Holztafel. Vom erdigen, in variierenden Rosé- und Brauntönen gestalteten Vordergrund wird der Blick zu den Vertikalen der Baumstämme gelenkt, die vom oberen Bildrand fragmentiert sind. Ein dunkelgrüner, streng horizontal angeordneter Wiesenabschnitt im Mittelgrund leitet über zur weiter hinten gelegenen Vegetation, die vom Sonnenlicht beschienen, in hellen Rosa-, Gelb- und Grüntönen erstrahlt, wobei das Laubwerk da und dort helle Himmelspartien durchscheinen lässt.
Geprägt von der Plein-air-Malerei der Stimmungsimpressionisten geht es Carl Moll um die atmosphärische Wiedergabe des Frühjahrslichts und seiner verändernden Wirkung auf die Farbigkeit der Natur. Zugleich spiegelt sich in der Verwendung des typisch quadratischen Formats wie auch im dynamischen, fein strukturierten Pinselstrich der Einfluss der sezessionistischen Malerei wider. (CMG)