Auktionshaus

Auktion: Alte Meister

28. November 2013, 17:00 Uhr

0016

Jan van Goyen

(Leiden 1596 - 1656 Den Haag)

„Landschaft mit drei Landleuten“
1642
Öl auf Holz
34,5 × 52 cm
Signiert und datiert unten mittig: VGoyen 1642 (VG ligiert)
Rückseitig Wachssiegel Charles Sedelmeyer, Paris

Provenienz

Sammlung Max Kahn, Paris; deren Versteigerung Paris, 3. März 1879, Nr. 21; Sammlung Charles Sedelmeyer, Paris; Auktion Paris, 5. Dezember 1960, Nr. 41; französische Privatsammlung; Kunsthandlung Kurt Meissner, Zürich 1961; A. Brod, London 1961 (Herbstausstellung 1961, Nr. 58a); Kunsthandlung J. Böhler, München 1962; österreichische Privatsammlung

Literatur

Cornelius Hofstede de Groot, Beschreibendes und kritisches Verzeichnis der Werke der hervorragenden holländischen Maler des XVII. Jahrhunderts, Band VIII, Esslingen 1923, Nr. 404 (irrtümlich 1635 datiert); Hans Ulrich Beck, Jan van Goyen. Katalog der Gemälde, Amsterdam 1973, Bd. II, S. 500, Nr. 1146 (mit Abb.)

Schätzpreis: € 40.000 - 80.000
Ergebnis: € 45.000
Auktion ist beendet.

Jan van Goyen gilt neben Salomon van Ruysdael als der bedeutendste Vertreter der sogenannten „tonalen Landschaftsmalerei“ des 17. Jahrhunderts. Hatte er zunächst noch im Stile seines Lehrers Esaias van de Velde mit einer starken Farbigkeit und erzählerischen Figurendarstellungen gearbeitet, entwickelte van Goyen ab den späten 1620er Jahren seinen eigenen Stil mit einer einheitlicheren Farbgebung und vereinfachter Komposition. Ab den 1640er Jahren schließlich beschränkt er seine Palette auf monochrome Braun-, Grau-, Grün- und Ockertöne, die in einer reduzierten Komposition die Stimmung von Licht und Luft beschreiben.

Auch in unserem 1642 datierten Gemälde nimmt der Himmel durch einen niedrig gewählten Horizont fast dreiviertel der Bildfläche ein. Wolken ziehen übers Land und bringen feuchte Luft mit sich. Noch sind sie jedoch nicht so dicht um den blauen Himmel ganz zu verdecken und gewähren der Sonne kleine Momente des Sieges. So beleuchten komprimierte Sonnenstrahlen den vorderen Landstreifen in warmem Licht und bringen gekonnte Hell-Dunkel-Kontraste hervor. Tänzelnde Lichtpunkte – erzeugt durch gezielte Weißhöhungen – beleben den Erdhügel neben den drei Landleuten und erheben diesen damit zum Bildzentrum. (KS)