Auktionshaus

Auktion: Zeitgenössische Kunst

19. März 2013

0241

Fritz Wotruba*

(Wien 1907 - 1975 Wien)

„Kleine gehende Figur II“
1948
Bronze
H. 41,4 cm B. 12 T. 20,5 cm

€ 13.000

Fritz Wotruba*
(Wien 1907 – 1975 Wien)

Kleine gehende Figur II. (linker Arm vorgestreckt), 1948
Bronze, H. 41,5 cm B. 12 cm T. 20,5 cm
Signiert und nummeriert: WOTRUBA 3/7
Provenienz: Fritz Wotruba Privatstiftung
Posthumer Guss
Guss: Alfred Zöttl, Wien
Das Gussbuch der Arbeiten Wotrubas sieht für diese Figur eine arabisch nummerierte Auflage von 7 Güssen vor, von denen drei gegossen wurden.
Lit.: Jürg Janett (Hrsg.), Otto Breicha: Fritz Wotruba. Werkverzeichnis Skulpturen, Reliefs, Bühnen- und Architekturmodelle (Erker-Verlag, St. Gallen, 2002), WV-Nr. 132, Abb. S. 174.

Fritz Wotruba hatte in seiner künstlerischen Arbeit vom Anbeginn seines Schaffens in den späten 1920er Jahren bis zu seinem Tod 1975 nach einer Reduktion der Form, nach Klarheit und Monumentalität gesucht.
Nach 1945 entwickelte er eine Gestaltungsweise, die sich vom anatomischen Aufbau der Figuren löste und konsequent nur mehr strukturellen und tektonischen Gesetzen folgte. Er erarbeitete in Auseinandersetzung mit der internationalen Moderne allmählich die für ihn charakteristische Form der Abstraktion der menschlichen Figur in kubenförmigen Elementen. Die vorliegende Figur ist auf einfache Grundformen reduziert, die zu einer beeindruckenden Monumentalität auch im kleinen Format führen und der Arbeit eine starke und archaische Wirkung verleihen. Der anonyme Charakter des Menschenbildes bei Wotruba wird durch die Gesichtslosigkeit betont.
(Gabriele Stöger-Spevak)

„Das Merkmal unserer Zeit ist Unsicherheit, und darum verlangt man in dieser Welt ständig wechselnder Erscheinungsformen gerade von der Kunst bestimmtesten Umriss und klare Stellungnahme“
Fritz Wotruba, 1945