Auktionshaus

Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts

17. April 2012

0015

Olga Wisinger-Florian

(Wien 1844 - 1926 Wien)

„Landschaft bei Grafenegg“
Öl auf Karton
38 × 70,5 cm

€ 80.000

Olga Wisinger-Florian
(Wien 1844 - 1926 Wien)

Landschaft bei Grafenegg
Öl auf Karton
38 x 70,5 cm
nach 1900
Signiert links unten: O Wisinger-Florian
Provenienz: Deutscher Privatbesitz

Olga Wisinger-Florian zählt gemeinsam mit Marie Egner und Tina Blau zu den wichtigsten österreichischen Künstlerinnen des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Ihre frühen Werke sind noch dem sogenannten österreichischen Stimmungsimpressionismus zuzuordnen, wo sie vor allem von der Naturauffassung ihres Lehrers Emil Jakob Schindler beeinflusst wurde. Im Jahr 1884 kam es jedoch zum Bruch mit Schindler und Wisinger-Florian emanzipierte sich von ihrem Lehrer und ging malerisch eigene Wege. Ihre Landschaften wurden realistischer, die Stimmungsmomente zurückgedrängt. In späteren Jahren steigert sie die Farbigkeit und die reine Farbe wird pastos auf die Leinwand gespachtelt. Das Spätwerk dominiert eine lichterfüllte, kräftige Farbigkeit, die bereits an die expressionistische Malerei denken lässt.

Wisinger-Florian lebte in ihren letzten Jahren in der kleinen niederösterreichischen Gemeinde Grafenegg. Dort entstanden zahlreiche Gemälde von Parkanlagen mit Blumenbeeten. Auch unser Gemälde ist in dieser Gegend entstanden und zeigt die typische flache Landschaft mit einer blühenden Sommerwiese. Dieses Thema bot Wisinger-Florian die Gelegenheit die Farbenpracht und das Sonnenlicht festzuhalten und ihr Können in der Darstellung der Natur in ihrer faszinierenden Schönheit zu zeigen. (MS)