Auktionshaus

Auktion: Jugendstil & Design

17. April 2012

0103

Gudrun Baudisch*

(1907, Pöls - 1982, Hallein)

„Kopfskulptur“

€ 8.000

Gudrun Baudisch
(Pöls 1907-1982 Hallein)
Kopfskulptur
Wiener Werkstätte, 1927
Keramik, roter Scherben, weiss engobiert, in Orange, Blau und Grün glasiert; unterhalb gemarkt WW, MADE IN AUSTRIA, GB, 344 und 1;
H. 18,8 cm

Provenienz: Österreichischer Privatbesitz.

Literatur: vgl. Museum für Angewandte Kunst Wien, Archiv der Wiener Werkstätte, Modellnummer K-344/1, WWF 110-42-4; vgl. Sitter, Gudrun Baudisch, Diplomarbeit Universität Wien, 2005, S. 107, K-344; vgl. Hamacher, Bayerische Vereinsbank, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Werbung, Expressive Keramik der Wiener Werkstätte 1917-1930, München 1992, S. 90f.

Diese Kopfskulptur stellt einen stilistischen Neuansatz im Werk von Gudrun Baudisch dar. Die geschlossenen Augen suggerieren gemeinsam mit den spitz zulaufenden, geschlossenen Lippen eine starke Sinnlichkeit. Die Reduktion auf diesen Ausdruck wird noch verstärkt durch das schmale Gesicht mit hohen Wangenknochen und das Fehlen beinahe jeden Schmuckes. Die ungewöhnliche Gesichtsform, die blau- und weisse Farbgebung und die reduzierte Mimik verleihen dieser Gesichtsskulptur den Ausdruck einer antiken (Theater)-Maske. Das angebotene Objekt gehört zweifellos zu den ausdrucksvollsten Gesichtsskulpturen Gudrun Baudischs. (EP/MP)