Auktionshaus

Auktion: Zeitgenössische Kunst

08. Juli 2021, 17:00 Uhr

2317

Arnulf Rainer*

(Baden 1929)

„o.T. (aus dem Zyklus die Alten Meister)“
2013
Mischtechnik auf Fotopapier; gerahmt
57 x 42 cm
Signiert rechts unten: A Rainer

Provenienz

österreichischer Privatbesitz

Schätzpreis: € 8.000 - 14.000
Ergebnis: € 17.000
Auktion ist beendet.

Die Alten Meister und die Stars der klassischen Moderne Klimt und Schiele waren für Arnulf Rainer eine Quelle der Inspiration. Dies zeigt sich ganz besonders in den vorliegenden zwei Übermalungen erotischer Motive aus dem Jahr 2013, eines aus dem Zyklus „Klimt und Schiele“, das andere aus der Serie „Alte Meister“.

In der Arbeit aus letzterem Zyklus meint der Betrachter, das Gesicht und den Heiligenschein einer Renaissance-Madonna wahrzunehmen – ein fast religiöser Aspekt, der durch den nackten Körper des Modells gebrochen wird. Der erotische Bezug wird durch die kräftigen rot-orangen Pinselstriche, die der Form einer Vulva folgen, noch verstärkt.
Der klassischen Moderne wiederum gedenkt Rainer mit einer Arbeit, die ein Modell in der typischen Pose eines erotischen Aktes von Egon Schiele zeigt. Die Ausdrucksraft des grünen Pinselstrichs Rainers, mit dem dieser das Motiv übermalt hat, teilt sich dem Betrachter unmittelbar mit.

Diese zwei Arbeiten gehören zu einem größeren Projekt namens „unfinished into death“; Teile davon wurden auf der Biennale in Venedig im Jahr 2013 ausgestellt.
Rainer ließ die Modelle in seinem Atelier in Teneriffa fotografieren und übermalte die Arbeiten dann. In dem unvergleichlichen Strich Rainers ist der Schaffensdrang zu spüren, zu dem ihn die Frauen inspirierten.

Diese Arbeiten kommen nun zum ersten Mal auf den Markt und sind wunderbare Beispiele für den Blick eines großen Künstlers auf die weibliche Schönheit: ein Sujet, das von den Alten Meistern über die klassischen Moderne bis hin in unsere Gegenwart seine Anziehung bewahrt hat.

(Alexandra Markl)