Auktionshaus

Auktion: Alte Meister

07. Juli 2021, 14:00 Uhr

1062

Jan Brueghel der Jüngere

(Antwerpen 1601 - 1678 Antwerpen)

„Blumenkartusche mit dem Evangelisten Johannes“
1640er Jahre
Öl auf Kupfer
73 x 54,5 cm

Provenienz

österreichischer Privatbesitz

Gutachten von Dr. Klaus Ertz, Lingen, 3. Jänner 2013, liegt bei. Als Figurenmaler nennt Dr. Klaus Ertz einen Maler aus der Nachfolge Peter Paul Rubens' (1577-1640).

€ 11.000

Die leuchtende, strahlende Farbpalette der Blumen bildet einen reizvollen Kontrast zum Steingrau der Kartusche und dem dunkel gehaltenen Hintergrund. Datiert in die 40er Jahre des 17. Jahrhunderts, imponiert das Arrangement durch eine Vielfalt unterschiedlicher Blüten. Jan Brueghel d.J. gruppiert diese in fünf Gebinden um die Kartusche herum: Rosen, Tulpen und Nelken finden sich fein abgestimmt neben Wicken, verschiedenen Lilien, Kornblumen und Narzissen. Deren besonders naturnahe Wiedergabe zeugt sowohl vom botanischen Interesse Jan Breughels d.J. als auch seiner unbestreitbaren Meisterhaftigkeit in deren Gestaltung. Diese plastischen Blumengruppen, welche dem Betrachter über den Rand der Kartusche entgegentreten, verleihen der gesamten Komposition eine dreidimensionale Wirkung.
Die Figur des Johannes ordnet Dr. Ertz einem Nachfolger Peter Paul Rubens‘ (1577 – 1640) zu. In seinem Umhang wiederholt sich das kräftige Rot einiger der umrahmenden Blütenköpfe. Der Blick des Evangelisten richtet sich gen Himmel, sodass er scheinbar die über ihm angebrachten Blumen betrachtet. Dr. Ertz vergleicht das Gemälde mit weiteren Werken Jan Brueghels d.J. aus der gleichen Zeit, etwa der „Blumenkartusche mit dem Evangelisten Markus“ (Privatbesitz) oder „Heilige Familie in einer Blumenkartusche“ (Holländischer Privatbesitz).