Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

25. Juni 2020, 14:00 Uhr

1296

Werner Berg*

(Elberfeld 1904 - 1981 Rutarhof)

„Ogris Mutter“
um 1963
Bleistift auf festem Papier
64 x 50 cm
Monogrammiert rechts unten: W.B.

Provenienz

österreichischer Privatbesitz

Schätzpreis: € 5.000 - 10.000
Ergebnis: € 9.500
Auktion ist beendet.

Die im Unterschied zu seinen zahlreichen Skizzen seltenen großformatigen Bleistiftzeichnungen Werner Bergs zeigen am deutlichsten, durch welch strenge Schule des Zeichnens der Künstler in seinen Jahren an der Wiener Akademie bei Karl Sterrer gegangen war. Nahezu stets als Portraitzeichnung auf die reine Linie als Ausdrucksmittel beschränkt, zeigen sie das Gegenüber sachlich und präzise. Während in den 1930er Jahren zahlreiche dieser Zeichnungen Nachbarn und Familie festhalten, verwendete Berg dieses Medium nach dem Krieg kaum mehr. Lediglich von Christine Lavant und der hier dargestellten Mutter seines vertrauten Sammlerfreundes Fritz Ogris existieren solche Portraits aus späteren Jahren. Auch im gegenständlichen Fall hielt der Künstler die Erscheinung der slowenischen Bäurin in klaren Linien fest. Die frappant ähnliche Darstellung trifft das Wesen der mit dem obligaten Kopftuch einfühlsam Portraitierten. Es ist die letzte dieser grossformatigen Zeichnungen Bergs, was dem Blatt eine solitäre Stellung verleiht.
(Harald Scheicher)