Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

19. Juni 2018, 18:00 Uhr

0325

Max Ritter Von Esterle

(Cortina d'Ampezzo 1870 - 1947 Bezau, Bregenzer Wald)

„Schneelandschaft mit Schispur“
Tempera auf Leinwand auf Karton
47,3 x 34,7 cm
Signiert rechts unten: M. Esterle

Provenienz

Privatsammlung, Südtirol

€ 18.000

Max von Esterle wurde 1870 im damals noch österreichischen Cortina d’Ampezzo geboren. Seine zeichnerische Begabung erhielt eine erste Ausbildung in der Privatschule des Malers und Kunstgewerbedekorateurs Heinrich Strehblow in Wien. Sein Verlangen nach einer fundierten künstlerischen Ausbildung führte ihn 1897 für drei Jahre an die École des Beaux-Arts in Paris und von 1900 bis 1904 an die Münchner Kunstakademie. Esterle ließ sich danach in Innsbruck nieder, wo er bald zum literarisch-künstlerischen Kreis um Ludwig von Ficker gehörte und regelmäßig Karikaturen für die Zeitschrift „Brenner“ veröffentlichte. Die Einberufung als Soldat im Ersten Weltkrieg ab 1914 und die langjährige russische Kriegsgefangenschaft bis 1920 bedeuteten eine scharfe Zäsur in seinem Leben. Nach der Rückkehr fand er als Lektor für Zeichnen und Technologie der Malerei an der Universität Innsbruck eine Arbeit und wurde erster Präsident der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Tirols.

Der Landschaftsmaler Max Esterle stand lange im Schatten seiner v.a. in Tirol populären Karikaturen. Erst in den letzten Jahren finden seine am Münchener Jugendstil orientierten Landschaftsbilder vermehrt Anerkennung und Beachtung. Wie Artur Nikodem gelang es auch Max Esterle die eindrucksvolle Bergwelt Tirols in seiner winterlichen Pracht und hin und wieder mit den Spuren von Skitourengehern in einer pointierten Sprache und mit interessanten Perspektiven zeitlos zu vergegenwärtigen. (Marianne Hussl-Hörmann)