Auktionshaus

Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts

24. April 2018, 17:00 Uhr

0902

Anton Romako

(Atzgersdorf bei Wien 1832 - 1889 Wien)

„Zwei Kinder mit Schmetterlingsnetz“
um 1873
Öl auf Leinwand
138 x 100 cm
Signiert und bezeichnet links unten: A. Romako / Roma

Provenienz

europäischer Privatbesitz

€ 50.000 - 100.000

Dieses bislang unbekannte und nicht publizierte Gemälde von Anton Romako entstand um 1873 während seines rund 20-jährigen Aufenthaltes in Rom. Nach seiner Ausbildung zum Historienmaler an den Akademien in Wien und München wandte sich Romako in Italien ganz dem Porträt und dem Genre zu und bediente damit eine internationale Klientel. 1873 folgte er der Einladung des englischen Diplomaten Henry Makins nach London, wo er wohl die englische Porträtmalerei eines Gainsboroughs oder Reynolds kennen gelernt hat, die ihn nachhaltig in seiner Auffassung von Komposition und Charakterisierung beeinflusste.

Das Bild mit den beiden Buben, die auf der Jagd nach Schmetterlingen sind, war wahrscheinlich ein Auftragswerk, dafür spricht auch das imposante Format. Romako vermied es die Knaben in steifer Pose festzuhalten. Er stellt sie vielmehr als Kinder dar, die in ihr Spiel vertieft sind und erfasst den Moment kurz vor dem Erreichen des Ziels. In der Vorstellung des Betrachters aber läuft die Zeit weiter, sodass das Bild voll Bewegung und Erzählung ist. (MHH)