Auktionshaus

Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts

19. Oktober 2016, 17:00 Uhr

0904

Rudolf von Alt

(Wien 1812 - 1905 Wien)

„Einblick in den Chor der Kirche am Hof (Kirche zu den neun Chören der Engel) in Wien“
1883
Aquarell auf Papier
38 x 50,5 cm
Signiert und datiert links unten: R Alt (1)883

Provenienz

österreichischer Privatbesitz

€ 25.000

In der Wiener Innenstadt am Platz Am Hof ließen die Karmeliter in den Jahren 1386-1403 anstelle der romanischen Hofkapelle der Babenberger eine dreischiffige gotische Hallenkirche errichten. Die Kirche wurde um 1554 von den Jesuiten übernommen. Nach einem Brand zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurde das gotische Langhaus im "Jesuitenbarock" wieder aufgebaut. In dieser Zeit wurde auch die Westfassade im Stil des Frühbarocks gestaltet. Im Jahr 1789 schließlich, wurde der Chor im klassizistischen Stil, mit kassettiertem Tonnengewölbe und Apsis-Kuppel, umgebaut. Auch der Hochaltar ist in diesem Jahr entstanden und zeigt das Thema „Maria, umgeben von den neun Chören der Engel“.

Dieser Altarraum ist in vorliegendem Blatt dargestellt. Datiert ist das Werk mit 1883. Damals hatte der 71-jährige Rudolf von Alt bereits größte Anerkennung erlangt. Ein Jahr zuvor wurde er aufgrund seiner hervorragenden Leistungen sogar in den Adelsstand erhoben. Es gibt zahlreiche Aquarelle des Künstlers, mit Darstellungen der wichtigsten Wiener Sehenswürdigkeiten, Palais und Sakralbauten. Den Platz Am Hof mit der Außenansicht der Kirche hat er mehrmals gemalt, vor allem der Markt vor der Kirche bot ein pittoreskes Motiv, das Alt faszinierte. Unser Blatt mit der Innenansicht der Kirche ist jedoch eine Rarität. Der helle Chorraum wird vom Künstler genau wiedergegeben. Wenige Gläubige halten ihre Andacht und richten den Blick zum Altar. Faszinierend ist, wie Alt jedem Detail der Architektur Aufmerksamkeit schenkt und den Gesamteindruck des Raumes, der neben Monumentalität eine Atmosphäre von Ruhe und Erhabenheit ausstrahlt, meisterhaft festhält. (MS)