Auktionshaus

Auktion: Alte Meister

26. November 2015, 18:00 Uhr

1327

Antonio Allegri, genannt il Correggio Schule

(Correggio 1494 - 1534 Correggio)

„Christus im Garten Gethsemane“
Öl auf Kupfer, ungerahmt
38 × 27,5 cm

Provenienz


möglicherweise ehemals Sammlung der Familie Gonzaga di Novellara (vgl. Pirondini 2015, S. 127);
europäische Privatsammlung

Literatur


M. Pirondini, Un Cristo nell'Orto di Camillo Procaccini, in: Una vita per l'arte, Studi in onore di Andrea Emiliani, in "Valori Tattili" (5/6), Pisa 2015, S. 115-128

€ 8.000 - 15.000

Die Darstellung des vorliegenden Gemäldes geht auf Correggios Werk "Christus im Garten Gethsemane", heute im Wellington Museum, Apsley House, London, zurück. Antonio Allegri (1489-1534), genannt il Correggio, schuf diesen Prototypen um 1523/24; als querformatige Komposition mit einem breiten Landschaftsausblick in der rechten Bildhälfte.

Corregios Gemälde befand sich Ende des 16. Jahrhunderts im Besitz des Grafen Pirro Visconti Borromeo di Milano, welcher wiederum selbst in den 1580er Jahren den aus Bologna stammenden Künstler Camillo Procaccini nach Mailand berief und mit der Ausstattung seiner Villa vor den Toren der Stadt beauftragte. Massimo Pirondini nimmt in seiner ausführlichen Publikation zu vorliegendem Gemälde an, dass Camillo Procaccini (1561-1629) direkten Zugang zum Meisterwerk Corregios hatte und ihm dieses als Vorlage für diese hochformatigen Version zur Verfügung stand. Pirondini vergleicht die vorliegende Kupfertafel mit ihren leuchtenden Tönen in Rosa und Blau im Gewand Christi stilistisch mit Procaccinis frühen, noch bolognesisch geprägten Werken, wie beispielsweise die 1584 datierte "Anbetung der Hirten" in der Nationalgalerie, Bologna.

Gerade diese Farbgebung ist jedoch im Vergleich zu den bislang bekannten Interpretationen von Corregios Werk, beispielsweise von Fede Galizia (1578-1630) oder Lelia Orsi (1508/1511-1587), abweichend untypisch. Auch der Pokal in den Händen des Engels weicht sowohl von Correggios Werk im Wellington Museum, als auch von den anderen genannten Wiederholungen ab. Massimo Pirondini weist in seinem ausführlichen Aufsatz selbst auf ein mit Correggio in Verbindung gebrachtes Gemälde hin, welches sich ehemals in der Sammlung Gonzaga di Novellara befand und "Christus im Garten Gethsemane und ein Engel mit einem Pokal in der Hand" zeigt. Die überlieferten Maße des Gemäldes in der Sammlung Gonzaga di Novellara, in welchem sich laut Inventar unter anderem einige Werke von Correggio befanden, stimmen jedoch leider nicht mit vorliegendem Gemälde überein (vgl. Pirondini 2015, S. 127).
Allerdings gilt dabei zu beachten, dass das heute hochfomatige Gemälde in der Vergangenheit am rechten Bildrand, genau dort, wo sich auf Correggios querformatiger Version der Ausblick in den Garten befindet, beschnitten wurde (siehe freigestellte Abbildung mit sichtbaren Bildkanten).