Auktionshaus

Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts

26. November 2015, 17:00 Uhr

1192

Eugen von Blaas

(1843, Albano - 1932, Venedig)

„Junge Italienerin“
1883
Öl auf Holz
30 × 22 cm
Signiert und datiert am rechten Bildrand: Eugène de Blaas 1883.

Provenienz

Privatsbesitz, Österreich

€ 15.000 - 30.000

Der aus einer österreichischen Malerfamilie stammende Eugen von Blaas verbrachte schon seine Jugend hauptsächlich in seinem Geburtsland Italien. Von seinem Vater stark gefördert, begann Blaas seine künstlerische Laufbahn in Venedig, wo er schließlich an der Akademie seine Ausbildung beendete. Einige Jahre später kehrte er an seine Ausbildungsstätte in der Rolle als Professor zurück.

Die Arbeiten von Eugen von Blaas zeigen vor allem sinnliche Genreszenen aus dem Alltagsleben der italienischen Bevölkerung, die er immer wieder variierte. Subtile Farben bestimmen die Bildräume, die Figuren bestechen durch ihre fotografisch anmutende Plastizität. Diese erreichte der Künstler im Laufe seiner Schaffenszeit, indem er seine Maltechnik immer weiter verfeinerte. Ein wichtiges Thema in seinem Oeuvre waren Porträts meist italienischer, hübscher junger Frauen. Unser Bildnis zeigt eine dunkelhaarige Schönheit mit gesenktem Blick und kokettem Lächeln. Sie stützt sich auf eine Steinbrüstung und berührt mit ihrem kleinen Finger neckisch die Unterlippe. Blaas vermag hier wie kaum ein anderer Künstler die Natürlichkeit und Anmut der Porträtierten einzufangen. Farblich raffiniert aufgebaut bringt dieses Gemälde das Gesicht der schönen Italienerin wunderbar zur Geltung und zeigt somit ein Werk von äußerstem Reiz und hoher künstlerischer Qualität. (MS)