Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

25. November 2014, 15:00 Uhr

0121

Oskar Mulley*

(Klagenfurt 1891 - 1949 Garmisch)

„Bauernhof in Kufstein“
1930er Jahre
Öl auf Leinwand auf Hartfaserplatte
128 × 113 cm
Signiert und betitelt rechts unten: Mulley. / Kufstein.
Originaler Künstlerrahmen

Provenienz

deutscher Privatbesitz

€ 37.000

Dieses hochformatige, in seiner Größe und Monumentalität beeindruckende Gemälde zeigt einen Bauernhof, dessen Fassade die gesamte linke Bildfläche einnimmt. Das von rechts ins Bild einfallende Sonnenlicht beleuchtet das Haus und einzelne Bergwipfel, die majestätisch, aber auch bedrohlich nahe in die Höhe ragen und nur ein kleines Stück vom grauen Himmel freilassen. Das Gefühl der Enge wird noch durch die bis ans Haus herangerückten Stallungen rechts im Bild verstärkt. Der karge Fels, auf dem das Gehöft erbaut wurde, unterscheidet sich farblich kaum von der Architektur des Hauses, das förmlich aus ihm herauszuwachsen scheint. Dieses Stilmittel setzt Oskar Mulley gerne ein, um die Verbundenheit der Tiroler mit der sie umgebenden Natur darzustellen. So stehen die Bergbauernhöfe und einsamen Kapellen auch immer als Sinnbild für den Kampf des Menschen um einen Platz in der oft rauen und abweisenden Natur. Vor allem die Bergwelt mit ihren steilen Hängen und langen Wintern verlangt einiges an Anpassungsfähigkeit und Zähigkeit. So empfindet Oskar Mulley die Umgebung seiner Wahlheimat Kufstein, deren Enge und Entlegenheit, ihn wohl anfangs fast eingeschüchtert haben mag, nun in seiner Malerei unbeugsam und heroisch. Die Gehöfte stehen stellvertretend für die Menschen, die es verstehen sich mit den Gegebenheiten zu arrangieren und das Beste aus dem, was ihnen gegeben ist, hervorzuholen. Liebevoll sind die kleinen Fenster und der Balkon des Bauernhauses mit Blumen dekoriert, Bettlaken hängen zum Auslüften an der Brüstung und erzählen von den Bewohnern des Hauses. Mit dem wuchtigen, pastosen Malstil, an vielen Stellen ist die Farbe mit dem Spachtel aufgetragen, versteht es der Künstler, die Oberfläche von Fels und Berg, von gekalkter Wand und Holzbau unmittelbar erfühlbar zu gestalten. Das nah an den Bildrand gerückte Motiv verstärkt das Gefühl des Miteinbezogenseins für den Betrachter noch. (Sophie Cieslar)