Auktionshaus

Auktion: Zeitgenössische Kunst

26. November 2014, 15:00 Uhr

0432

Wolfgang Herzig*

(Judenburg 1941)

„Copula II“
1996
Öl auf Leinwand
120 × 144 cm
Monogrammiert und datiert rechts unten: HW 96

Provenienz

im Kinsky, Auktion am 14.10.2008, lot 177; europäische Privatsammlung

Literatur

Wolfgang Herzig. Malerei. Arbeiten von 1966-96, Ausst.-Kat. Heiligenkreuzerhof Hochschule für Angewandte Kunst, Wien 1998, Abb. S. 69
Verlag Adolf Holzhausens Nachfolger GmbH (Hg.), Herzig. Mit Gedichten von Wolfgang Bauer, Wien 1995.

€ 10.000

Maximum über die drei Farben BLAU GELB ROT

Am Beginn die Frage:
Woher kommt ROT?
ROUGE: Oh, lala!
Hello RED: Wie Büstenspitzen
GELB wie die Sonne
BLAU wie der Hammer
Bunt wie 'ne volle Besenkammer!
Der Weise wird die Farben wohl belassen
Nicht mischen was mühsam getrennt
Von hellem Spektrum
Von heller Hand des Helden
Dem Maler ist der Reim die wahre Freude
Dem Dichter das Couleurgebäude
Doch bei der eigenen Kost
Ists meist der ROTE Rost
Die BLAUE Post
Oder der GELBE Most
(Cidre olè!)
(Grüner Kaffee…)
ROTER TEE!!!
BLAUER See!!!
Sowie GELBER Klee-Tee…
Sei umschlungen Farbentrio
Kunst ist kühn-kong-kerkerhaft
" " niemals abgeschafft
" " " "bio" !!!
GELB das 2
+ROT die 3
+BLAU der Herr von Fünfe - gibt hell die 10
In ihr das tote Wiedersehn
Und zerissene Nylonstrümpfe.
(Wolfgang Bauer, in: Herzig S. 25)