Auktionshaus

Auktion: Alte Meister

24. Juni 2014, 18:00 Uhr

0465

Pauwels Franck

(Antwerpen 1540 - 1596 Antwerpen)

„Landschaft mit einer Ansicht von Verona“
Öl auf Leinwand
86 × 115 cm

Provenienz

Versteigerung Dorotheum, Wien, 13. Oktober 2010, Lot 322; schweizer Privatsammlung

Prof. Daniele Benati und Prof. Stefania Mason Rinaldi haben dieses Gemäldes als eigenhändiges Werk von Pauwels Franck, genannt Paolo Fiammingo, bestätigt (laut Versteigerungskatalog Dorotheum, Wien, 13. Oktober 2010).

Schätzpreis: € 20.000 - 40.000
Ergebnis: € 25.000
Auktion ist beendet.

Der in Antwerpen geborene Maler Pauwels Franck ist zunächst in der dortigen Lukasgilde als Meister registriert. Bereits jung verließ er jedoch seine Heimat und ließ sich in Venedig nieder. Als Schüler Jacopo Tintorettos schuf er für dessen Werke zumeist die Landschaften und entwickelte unter dessen Einfluss seinen unverwechselbaren Stil. In Italien unter dem Namen Paolo Fiammingo bekannt, widmete sich der Künstler auch historischen, religiösen und mythologischen Themen, blieb aber in erster Linie der Landschaftsmalerei treu. Durch seine Auffassung der Landschaft, welche die flämische mit der venezianischen Malerei verband, nahm er auf die weitere Entwicklung in Italien und nördlich der Alpen Einfluss. Auch für Kaiser Rudolf II. schuf er zahlreiche Gemälde bevor er 1596 in seiner Wahlheimat, Venedig, starb.

Über die mit Figuren bevölkerte, pastorale Landschaft im Vordergrund führt Pauwels Franck den Blick zu der in der Ferne gelegenen Stadt Verona. In einer mehr phantastischen als topographisch getreuen Ansicht zeigt er die wichtigsten Bauwerke. So führt die Etsch als enormer Flusslauf zu der Ponte Romano und dem Turm von San Zeno. Am steil hochragenden Hügel thront das Castello di San Pietro, welches aufgrund seiner Lage als Verteidigungsfestung die perfekte Kontrolle über Fluss und Stadt bot. Mit farbgewaltiger Dramatik lässt der Maler Sonnenstrahlen die Wolken direkt über dem Kastell aufbrechen.

In der Bildanlage ist das vorliegende Gemälde mit einer signierten Zeichnung des Künstlers in der Staatlichen Graphische Sammlung München vergleichbar („Landschaft mit Blick auf eine Stadt und einen Fluss“, Inv. Nr. 11734). Flankiert von großen Bäumen an den Bildrändern blickt der Betrachter von einer Erhebung im Bildvordergrund auf eine Stadt- und Flusslandschaft, welche in ihrer Aufsichtsperspektive und Weite an die Tradition der klassischen Überschaulandschaft des 16. Jahrhundert erinnert. Diese erhöhte Bildanlage und deren malerische Umsetzung in Paolo Fiammingos ganz charakteristischer Farbgebung mit nahezu expressiver Pinselführung ist beispielsweise auch in seinem um 1590 entstandenem Werk „Die Vertreibung der Harpyien“ (National Gallery, London Inv.-Nr. NG 5467) zu finden.