Auktionshaus

Auktion: Jugendstil & Design

13. November 2012

0621

George Minne

(Gent 1866 - 1941 Laethem-St. Martin)

„Kniender Jüngling“
Entwurf: 1898
Bronze
Gesamthöhe: 87,5 cm

€ 55.000

George Minne
(Gent 1866-1941 Laethem-St. Martin)
Kniender Jüngling (L'Agenouillé de la fontaine)
Entwurf: 1898
Bronze; auf dem Sockel signiert G. Minne; exzellenter Zustand.
Gesamthöhe: 78 cm, Höhe des Sockels: 10 cm, Länge des Sockels: 31 cm

Provenienz: Belgischer Privatbesitz.

Literatur: vgl. Universität für angewandte Kunst Wien, Inv.-Nr. 3996, Brief Waerndorfer an Hoffmann vom 23.12.1902; Hevesi, Acht Jahre Secession, Wien 1906, Aus der Secession, 24.11.1900, S. 293f.;
Museum für Angewandte Kunst, Ausstellungskatalog, Der Preis der Schönheit - 100 Jahre Wiener Werkstätte, Ostfildern-Ruit 2003, S. 48; Brandstätter, Design der Wiener Werkstätte 1903-1932, Wien 2003, S. 72; Neue Galerie New York, Witt-Dörring, Josef Hoffmann Interieors 1902-1913, München, Berlin, London, New York 2006, p. 84; Museum voor Schone Kunsten, Gand, Exposition Minne - Maeterlinck L'univers de George Minne et Maurice Maeterlinck, Gent 2011, S. 228f. (L'Agenouillé de la fontaine); Bisanz-Prakken, Janssen, van Wezel Toorop/Klimt - Toorop in Wenen: Inspiratie voor Klimt, Ausstellung in Gemeentemuseum, Den Haag und Albertina Wien, Den Haag 2006.

Schriftliche Bestätigung von Professor Ph.D. Albert Alhadeff, Associate Professor of Art History Colorado liegt vor. Nach seiner Beurteilung handelt es sich um eine sehr qualitätsvolle künstlerische Arbeit. Die Bronzearbeiten wurden von George Minne selbst gegossen, sie sind noch originalgetreuer als die Skulpturen in Marmor.
Wir bedanken uns bei Frau Dr. Bisanz-Prakken von der Albertina, Wien für Ihre Hinweise zur Recherche des Werkes von George Minne.

Für die im Jahr 1900 abgehaltene achte Sezessionsausstellung entwarf Georg Minne einen Brunnen, an dessen Rand fünf Knaben knieten. Die Ausstellung, bei der insgesamt 14 Skulpturen Minnes gezeigt worden sind, brachte für ihn den internationalen künstlerischen Durchbruch; und seine Skulptur „kniender Jüngling“ – im Wesentlichen abgeleitet von den am Brunnen knienden fünf Knaben – wurde zum Symbol der Moderne.

Ludwig Hevesi, der berühmteste österreichische Kunstpublizist dieser Zeit, zur Secessionsausstellung im Jahr 1900: "Den Vogel der Kuriosität schießt George Minne ab. Man sieht hier den runden Brunnen, der ihn vor einigen Jahren berühmt und berüchtigt gemacht hat. Das Auge Minnes gleicht jenen Vexierspiegeln, in denen die menschliche Gestalt lang und hager gezogen erscheint. (…) In diesen Jammergestalten liegt eine Inbrust und Geistigkeit, wie man sie erst wieder in unseren Tagen darzustellen weiß. Eine ausgedörrte Glut der Andacht, Theologie mit Osteologie gepaart." (Ludwig Hevesi, Acht Jahre Secession).