Auktionshaus

Auktion: Alte Meister

28. Juni 2022, 15:00 Uhr

0024

Louis de Caullery

(Cambrai um 1580 - 1621 Antwerpen)

„Venus, Bacchus und Ceres im Garten der Liebe“
Öl auf Holz
54,5 x 89,5 cm

Provenienz

europäischer Privatbesitz

Schätzpreis: € 10.000 - 20.000
Ergebnis: € 18.000
Auktion ist beendet.

Unter einer grünen Laube, die von Karyatiden gestützt wird, trifft sich eine Festgesellschaft: Die Götter Bacchus, Venus und Ceres sitzen gemeinsam mit Liebespaaren um einen gedeckten Tisch. Im Vordergrund dieses Gartens der Liebe werden die fünf Sinne allegorisch von Figuren verkörpert: links das Hören durch eine Gruppe von Musikern, daneben das Sehen durch eine Dame, der ein Spiegel vorgehalten wird. In der Mitte riecht ein Mädchen an Blumen, auf der rechten Seite wird der Tastsinn verkörpert durch einen Mann, welcher seine Hand auf das Dekolletée einer Frau legt und neben ihnen der Geschmack durch zwei Figuren, welche ein Glas und eine Flasche halten.
Jede Figur ist sogfältig dargestellt, mit besonderer Aufmerksamkeit für die Details von Kleidung und Gegenständen im Bild. Ein vergleichbares Werk Caullerys befindet sich im Rijksmuseum Amsterdam (Venus, Bacchus and Ceres with Mortals in a Garden of Love, Öl auf Holz, 54,5 x 74 cm, Inv.-Nr.: SK-A-1956). Szenen mit Venus, Bacchus und Ceres als Motiv waren im späten 16. und frühen 17. Jahrhundert vor allem in den Niederlanden sehr beliebt und wurden häufig mit dem Terenz-Zitat „Sine Cerere et Baccho friget Venus“ (Frei übersetzt „Ohne Kost und ohne Wein kann die Liebe nicht gedeihn“) in Verbindung gebracht.
Louis de Caullery wurde wahrscheinlich im Dorf Caulery bei Cambrai geboren. Im Jahr 1594 zog er nach Antwerpen, wo er bei Joos de Momper in die Lehre ging. Aus seinen Werken ist belegbar, dass er eine große Italienreise unternahm und sich in Venedig, Rom und Florenz aufhielt. Der Einfluss italienischer Meister lässt sich auch in seiner für Flandern äußerst innovativen, eleganten Farbpalette finden.