Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

09. März 2022

2011

Alfons Walde*

(Oberndorf 1891 - 1958 Kitzbühel)

„Damenakt in Blau mit Haubenschmuck“
um 1925
Pastell auf Papier
63 x 45,5 cm
Nachlass-Stempel mit Bestätigung von Guta E. Berger, geb. Walde, rückseitig

Provenienz

aus dem Nachlass des Künstlers;
Galerie Heinze, Salzburg;
dort 1996 erworben, seither österreichischer Privatbesitz

Das Bild ist im Werksarchiv von Alfons Walde registriert.

Schätzpreis: € 25.000 - 50.000
Ergebnis: € 33.000
Auktion ist beendet.

Im Jahr 1921 stellte Alfons Walde erstmals eine Serie von Aktdarstellungen aus. Seine erotischen Bilder fanden jedoch nicht den erhofften Anklang. Wohl auch deshalb hielt er diese spezielle Facette seines Oeuvres künftig von der Öffentlichkeit fern. Wenngleich das Thema des weiblichen Aktes den Maler ein Leben lang nicht los ließ, begann dieser Schaffensbereich erst in den letzten Jahren eine gewichtigere Rolle in der Rezeption des Oeuvres zu spielen. Gerade auch wegen ihres intimen Charakters gehören diese sinnlich-erotischen Sujets, bei denen Walde seine privaten Obsessionen künstlerisch ausleben konnte, zu den bemerkenswertesten Schöpfungen in seinem künstlerischen Schaffen. Unzweifelhaft bereichern sie das Oeuvre des "Schneemalers" um eine sehr spezielle Komponente.

Der vorliegende "Damenakt in Blau" ist ein besonders schönes, koloristisch beeindruckendes Pastell. Von den satten, fein changierenden Blautönen des Hintergrunds hebt sich der helle nackte Körper der Dame mit roten Lippen wirkungsvoll ab. Einer Szene im Theater gleich, fällt künstliches Licht spotartig auf den Frauenakt mit ausgefallenem Haubenschmuck vor blauem Dunst, der sich in theatralischer Pose auf einer schmalen Raumbühne präsentiert. Das bewegte Spiel von Licht und Schatten auf dem Frauenkörper und entlang der Stoffkaskaden des blauen Vorhangs steigert das verführerische Flair der bühnenhaft arrangierten Darstellung.
(Claudia Mörth-Gasser)