Auktionshaus

Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts

23. Juni 2020, 17:00 Uhr

Objektübersicht
Objekt

0397

Olga Wisinger-Florian

(Wien 1844 - 1926 Wien)

„Fischerboote im Hafen von Ragusa“
um 1895
Öl auf Holz
16 x 26 cm
Monogrammiert links unten: O.W.F.
Rückseitig Etikett der Spedition Hermes, No 2873, Frankfurt a. M. sowie Reste eines Ausstellungsetiketts: 383 E(lberfeld)

Provenienz

Privatbesitz, Wien

Ausstellung

wohl 1895 Wien, Künstlerhaus, Nr. 4032 oder Nr. 4049

Wir danken Dr. Alexander Giese für die wissenschaftliche Unterstützung. Das Gemälde wird von ihm in das in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis aufgenommen.

Schätzpreis: € 12.000 - 20.000
Ergebnis: € 45.000
Auktion ist beendet.

Olga Wisinger-Florian reiste viel und verbrachte vor allem die Sommermonate immer außerhalb von Wien. Das südliche Licht entdeckte sie jedoch erstmals im März 1887. Auf Einladung von Erzherzog Josef Karl Ludwig von Österreich und seiner Gattin Clothilde reiste sie an die obere Adria und besuchte die istrischen Küstenstädte Abazzia (Obatija) und Fiume (Rijeka), wo die erzherzogliche Familie die Wintermonate verbrachte (vgl. Giese, O. Wisinger-Florian, Dissertation, Wien 2018, S. 92-93). Dort fand die Künstlerin zu einem ganz neuen Seherlebnis. Die südliche Sonne modelliert die Dinge viel stärker und verleiht der Farbe eine neue Intensität, diese Eindrücke verarbeitete Wisinger-Florian ab nun in ihren Werken. Auch unser kleinformatiges Gemälde mit einer Hafenszene dürfte auf einer ihrer Reisen entstanden sein, jedoch führte sie diese noch weiter in den Süden und zwar nach Ragusa (Dubrovnik). Schnell und spontan malte sie mit pastosem Pinselstrich. Darin liegt auch der besondere Reiz der vorliegenden Arbeit - raffinierte Farbkontraste und eine lockere Pinselführung zeichnen das Werk aus und machen es zu einem Kleinod im Oeuvre der Künstlerin. (MS)