Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

04. März 2020, 14:00 Uhr

0200

Alfons Walde*

(Oberndorf 1891 - 1958 Kitzbühel)

„Winterlandschaft gegen die Hohe Salve“
Öl auf Papier auf dünnem Karton
14,5 x 17,3 cm
Rückseitig auf Karton sowie auf hinterlegter Hartfaserplatte Künstleretiketten mit Nachlass-Stempel, Titel und Bestätigung vom 15.1.1970 von Berta Walde, Schwester des Malers

Provenienz

Nachlass des Künstlers;
Dorotheum Wien, 16.12.2004, Nr. 58;
österreichischer Privatbesitz

€ 50.000

Zu Beginn seiner malerischen Laufbahn noch an Gustav Klimt und Egon Schiele orientiert, entschied sich Walde nach dem Krieg gegen Wien und für seine Heimatstadt Kitzbühel, wo er sich dauerhaft niederließ. Dort verband er die Anregungen, die er von der Wiener Avantgarde empfing, mit seinem charakteristischen Motivbereich, der von der Milieuwelt der Kitzbüheler Gegend inspiriert ist. Mit einer einfachen, einprägsamen malerischen Sprache fand er zu unverwechselbaren Bildtypen, mit denen er die alpine Landschaft und den Tiroler Lebensraum verewigte. In einer Zeit, in der viele Künstler die Tragik des menschlichen Daseins thematisierten, hat Walde in seinen Bildern eine unbeschwerte Gegenwelt mit friedlichen Lebensräumen, stillen Naturschönheiten und der Vorstellung des harmonischen Einklangs von Mensch und Natur entworfen.
(Claudia Mörth-Gasser)