Auktionshaus

Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts

09. April 2019, 16:30 Uhr

0219

Rudolf von Alt

(Wien 1812 - 1905 Wien)

„Die Vorhalle von San Marco in Venedig“
1896
Aquarell auf Papier
37,5 x 53 cm
Signiert und datiert links unten: R Alt (1)896

Provenienz

aus dem Nachlass des Künstlers;
wohl Sammlung Zifferer, Wien;
Galerie C. Bednarczyk, Wien;
Privatsammlung, Österreich

Literatur

Vgl. H.O. Miethke, Versteigerung des künstlerischen Nachlasses von Rudolf von Alt, Wien, 12.2.1906, Nr. 192;
Walter Koschatzky, Rudolf von Alt, Wien 1812-1905, Aquarelle, Galerie C. Bednarczyk, Wien 1991, S. 21 (Abb.);
vgl. Walter Koschatzky, Rudolf von Alt. Mit einer Sammlung von Werken der Malerfamilie Alt der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG, Wien/Köln/Weimar 2001², S. 395, WV-Nr. 96/15

€ 36.000

Nach Venedig zog es Rudolf von Alt nicht nur einmal in seinem Leben. Meist ist es der Markusdom der ihn faszinierte. Auch im Jahr 1874 unternahm er im Spätherbst eine Reise nach Venedig, wo er gezwungen durch das schlechte Wetter, hauptsächlich im Inneren und er Vorhalle von San Marco arbeitete. Unser Blatt ist jedoch erst 1896 entstanden. Der 85-jährige Künstler, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr sehr mobil war, ließ sich dadurch nicht vom Malen abhalten und begann die wichtigsten Studien früherer Reisen erneut zu bearbeiten. Auch vorliegendes Blatt zählt hierzu und befand sich im Nachlass des Künstlers. Malerisch delikat, von höchster Schönheit und technisch brillant zeigt Alt am Ende seines Lebens nochmals sein Können. Die besondere Lichtführung, das Festhalten der Stimmung und die präzise Materialschilderung sind Kennzeichen seiner Kunst und machen vorliegendes Aquarell zu einem späten Meisterwerk, welches größte Bewunderung verdient. (MS)