Auktionshaus

Auktion: Zeitgenössische Kunst

20. Juni 2018, 18:00 Uhr

0813

Karl Korab*

(Falkenstein 1937)

„Der blaue Vogel“
2017
Öl auf Leinwand; gerahmt
110 x 130 cm
Signiert und datiert rechts unten: Korab 17

Provenienz

Privatbesitz, Wien

€ 15.000

Der Titel gebende kleine, blaue Vogel bildet den Ausgangspunkt einer Entdeckungsreise in Karl Korabs Gemälde. Da sind Fragmente von Häusern, die den Eindruck erwecken, auf einer Wäscheleine zu hängen, da sind ein rotes Fenster, ein blauer Stuhl, ein gelber Schuh und jede Menge geometrischer Figuren, die zu Boden zu segeln scheinen und mit ihren bunten Farben Bewegung und Dynamik in das Stillleben bringen. Eine Bildwelt eröffnet sich, deren Hintergrund einer Landschaftsmalerei gleicht und deren Spannung sich aus den Details und der Gegenüberstellung von realen und erfundenen Dingen ergibt.

Karl Korab hat in seinem künstlerischen Leben verschiedene Phasen durchlaufen. Während in den Werken seiner jungen Jahren die Nähe zur Wiener Schule des Phantastischen Realismus sichtbar wird, führt des Künstlers eigenständige, persönliche Entwicklung danach über die Köpfe zu den Dingen, und von den Masken zum Stillleben. Korabs Übersiedlung ins niederösterreichische Waldviertel in den frühen 1970er-Jahren führte dazu, dass letztlich die Landschaft zum wichtigsten Bildinhalt wurde. Charakteristisch für die momentane Schaffensphase, aus der die vorliegende Arbeit stammt, sind die starken Farbfelder, die klare, reduzierte Formensprache und die Bildräume, in denen zwar keine Menschenseele, dennoch aber Spuren von Menschenwerk zu erkennen sind. (Clarissa Mayer-Heinisch)