Auktionshaus

Auktion: Jugendstil & Design

19. Juni 2018, 15:00 Uhr

0165

Otto Prutscher

(Wien 1880 - 1949 Wien)

„Satz von 8 Kelchgläsern“
Johann Meyr's Neffe, Adolf, für E. Bakalowits' Söhne, Wien, um 1907
farbloses Glas, geschliffen, gelb gebeizte Olivfacetten; 2 Gläser am Lippenrand minimal bestoßen
H. 20,8 cm bis 21,1 cm; Dm. 8,8 cm bis 9,1 cm

Provenienz

Privatbesitz, Dänemark

Literatur

Deutsche Kunst und Dekoration, Bd. 25, 1909/10, S. 376;
Torsten Bröhan (Hg.), Glaskunst der Moderne. Von Josef Hoffmann bis Wilhelm Wagenfeld, München 1992, Nr. 58, S. 158-159

€ 14.000

Otto Prutschers Glasentwürfe gehören zu den qualitativ hochwertigsten seines Oeuvres. Bereits seit 1901/02 entwarf er für Bakalowits vor allem Beleuchtungskörper, Vasen, Zier- und Gebrauchsgläser, die in den mit Bakalowits kooperierenden böhmischen Glashütten ausgeführt wurden. Eine der Glashütten war Meyr's Neffe, die ab 1905 geschliffene Kristallgläser produzierte. 1906 erhielt Prutscher von Bakalowits den Auftrag für eine Reihe von langstieligen Trinkgläsern, die von Meyr's Neffe in farblosem Glas in verschiedenen Farben überfangen, gebeizt und mit geometrischen, geschliffenen Dekoren versehen, ausgeführt wurden. Weit seltener - vergleichbar mit unseren hier angebotenen Gläsern - sind seine Schliffgläser mit reduziertem, gelb oder grün gebeiztem Oberflächendekor. Es stellt daher eine außergewöhnliche Rarität dar, gleich 8 Kelchgläser aus einer dieser Serien anbieten zu dürfen.