Auktionshaus

Auktion: Alte Meister

24. April 2018, 15:00 Uhr

0715

Lucas Cranach der Ältere Umkreis

(Kronach 1472 - 1553 Weimar)

„Lot und seine Töchter“
1541
Öl auf Holz
32 x 26,5 cm
Bezeichnet oben mittig: GENESS / XVIII / 1541

Provenienz

österreichischer Privatbesitz

Schätzpreis: € 10.000 - 20.000
Ergebnis: € 13.000
Auktion ist beendet.

Das vorliegende in Öl ausgeführte Gemälde greift ein alttestamentarisches Thema (Genesis 19: 23-38) auf und konzentriert sich in einer nahsichtigen Szene zur Gänze auf die drei Hauptfiguren der Geschichte: Lot und seine beiden Töchter.
Der Landschaftsausblick rechts im Hintergrund des Bildes verweist auf die biblische Vorgeschichte, das brennende Sodom. Der Vordergrund zeigt Lot mit seinen Töchtern, die aus der untergehenden Stadt in die Einsamkeit des Gebirges geflüchtet waren. Aus Angst in der Abgeschiedenheit ohne Kinder zu bleiben, machten sie ihren Vater mit Wein betrunken und verführten ihn. Das Bildthema war bereits zu Beginn des 16. Jahrhunderts sehr beliebt, da es die Möglichkeit bot, die menschlichen Begierden im Kontext einer religiösen Schilderung zu verbildlichen.

Von Lucas Cranach dem Älteren und seiner Werkstatt sind mehrere Varianten des Themas in unterschiedlichen, aber mit dem vorliegenden Werk vergleichbaren Kompositionsanlagen aus den Jahren um 1530 dokumentiert, beispielsweise im Kunsthistorischen Museum, Wien, in der Mährischen Galerie, Brünn, oder in den Kunstsammlungen der Veste Coburg. Auch der Künstler des dieses, 1541 datierten Gemäldes musste derartige Cranach’sche Inspirationsquellen direkt gekannt haben. Was den Schluss zulässt, dass es sich um einen Meister handelt, der möglicherweise selbst in der Cranach-Werkstatt gelernt hatte oder doch zumindest aus dessen unmittelbarem zeitlichen und möglicherweise gar örtlichen Umfeld stammte.