Auktionshaus

Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts

26. April 2017, 18:00 Uhr

0760

Eduard Zetsche

(Wien 1844 - 1927 Wien)

„Blick auf Dürnstein“
1887
Öl auf Holz
31,5 × 53 cm
Signiert und datiert links unten: Ed. Zetsche / W (18)87

Provenienz

Privatbesitz, Österreich

Literatur

vgl. Friedrich von Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Band II/2, Hofheim/Taunus 1979, S. 1047, Nr. 20/21

Schätzpreis: € 10.000 - 20.000
Ergebnis: € 17.000
Auktion ist beendet.

Der ehemalige Bankbeamte Eduard Zetsche erhielt seinen ersten Malunterricht bei seinen Künstlerfreunden Robert Russ und Emil Jakob Schindler. Von 1874 bis 1879 war er Schüler der Wiener Akademie unter Eduard von Lichtenfels. Unzufrieden mit dessen Unterricht wechselte er an die Akademie in Düsseldorf, wo er von 1879 bis 1881 studierte. Nach Abschluss des Studiums kehrte er wieder zurück nach Wien, wo er Mitglied des Künstlerhauses wurde.
In der Umgebung von Wien und Heiligenkreuz sowie in der Wachau, dem Waldviertel, Tirol und Norddeutschland fand er jene Motive, die er in seinen Landschaftsbildern festhielt. Mit seinen Werken nahm er regelmäßig an Ausstellungen in Wien, München und Düsseldorf teil. Ausgezeichnet wurde er mit der Kleinen Goldenen Staatsmedaille für das Gemälde „Altes Städtchen am Main“, bevor er 1927 in Wien verstarb.

Vorliegendes Werk zeigt Dürnstein aus nordöstlicher Richtung. Der Standpunkt des Künstlers befindet sich direkt am Ufer der Donau vor der mächtigen Stadtmauer mit Blick auf den barocken Turm der Stiftskirche - dem Wahrzeichen der Wachau. Das Gemälde spiegelt eine entspannte Sommeratmosphäre wieder. Der strahlend blaue Himmel mit seinen wenigen Schönwetterwolken bildet einen reizvollen Kontrast zum saftigen Grün der Vegetation und dem warmen Gelb der Stadtmauer. Belebt wird die Szenerie durch wenige bäuerliche Figuren, die sich harmonisch in die ländliche Idylle einfügen. (MS)