Auktionshaus

Auktion: Alte Meister

19. Oktober 2016, 14:00 Uhr

0814

Jan Wildens

(Antwerpen 1585 - 1653 Antwerpen)

„Jagdhund mit Frischling“
1620er Jahre
Öl auf Leinwand
78 × 111 cm

Provenienz

Privatsammlung, Österreich

Gutachen Dr. Klaus Ertz, Lingen, den 9. Dezember 2009, liegt bei.

Schätzpreis: € 6.000 - 12.000
Ergebnis: € 6.000
Auktion ist beendet.

Der 1585/86 geborene Künstler Jan Wildens begab sich bereits im frühen Alter von zehn Jahren in die Lehre bei Pieter Verhulst. 1604 schon Mitglied der Sankt-Lukas-Gilde in Antwerpen, reiste er 1613 nach Italien, wo er sich vermutlich drei Jahre lang aufhielt. Wildens stand nicht nur in engem Kontakt mit Peter Paul Rubens, in dessen Werkstatt er einige Jahre als Landschaftsmaler tätig war, sondern er arbeitete auch mit Künstlern wie Jacob Jordaens, Paul de Vos, Gerard Seghers oder Frans Snyders zusammen. Letzterer schien die vorliegende Komposition von Jan Wildens inspiriert zu haben. Die Darstellung mit einem Jagdhund, der einen Frischling zur Strecke gebracht hat, ist bekannt von einem Gemälde Frans Snyders im Museum voor Schone Kunsten in Gent (Inv. 1920-I, vgl. Hella Robels, Frans Snyders. Stilleben- und Tiermaler 1579–1657, München 1989, Kat. 228). Der Künstler übernimmt den Bildaufbau, übersetzt diesen jedoch in seine eigene Malsprache mit einem breiteren und freieren Pinselduktus, sowie einer gedämpfteren Farbpalette. Einzelne Motive wie der Jagdhund oder die Brombeerranken lassen sich in anderen Werken Jan Wildens wiederfinden, wie zum Beispiel in der "Winterlandschaft mit Jägern und Hunden" in der Staatlichen Gemäldegalerie in Dresden (Inv.-Nr. 1133) oder dem "Wettlauf der Hasen mit Schildkröte" (vgl. Wolfgang Adler, Jan Wildens. Der Landschaftsmitarbeiter des Rubens, Fridingen 1980, S. 103, Kat. G 42, Abb. 65 und S. 199, Kat. G 82, Abb. 115).