Auktionshaus

Auktion: Zeitgenössische Kunst

12. Mai 2015, 17:30 Uhr

0071

Franz West*

(Wien 1947 - 2012 Wien)

„Sex trivial“
1972
Mischtechnik auf Papier
14,5 × 21 cm
Signiert und datiert rechts unten: F. West 72
Rückseitig bezeichnet: Sex Trivial

Provenienz

Privatsammlung Wien

Literatur

Eva Badura-Triska, Die ersten Zeichnungen, Aquarelle und Collagen, in Ausstellungskatalog: Franz West. Proforma, Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, 20er Haus, Oktagon Verlag, 1996, S. 123.

Registriert: Franz West Privatstiftung Archiv, Wien

€ 20.000

„Seine frühesten Werke sind enigmatisch-surrealen Charakters. Sie zeigen Menschen in Situationen beziehungsweise Umgebungen, die trotz scheinbarer Realistik und Alltäglichkeit – in eigentümlicher Weise befremden. Die in diesen Blättern dargestellten Personen befinden sich entweder in völlig undefinierten Umgebung – sehr oft vor leeren bzw. geometrisch-ornamental strukturierten Hintergründen – oder an Orten, die durch Architekturelemente wie Bögen oder Kuppeln definiert zu sein scheinen, de facto aber nicht „stimmen“, keine Räume im euklidischen Sinn sind. Gehäuft werden dabei mondäne, wunschweltartige Ambiente evoziert, insbesondere Nachtclubs. (…) Obwohl sie fast immer in irgendeiner Form zu anderen in Beziehung stehen und dabei auch größere Gruppen bilden, sind die Menschen, die diese Orte bevölkern, im Grunde stets vereinzelt und bevölkerungslos. Für sich und isoliert sowie mehr passiv aufnehmend als aktiv handelnd, behaupten sie ihr Dasein, ein Faktum, daß sich nicht zuletzt auch in ihrer häufig exakt parallelen Anordnung zueinander wie auch zur Bildfläche manifestiert. Entsprechend unsinnlich, kühl und distanziert ist in diesem Rahmen auch Wests durchaus häufiger Umgang mit Nacktheit und Erotik. (…).“ (Eva Badura-Triska, Franz West. Proforma, 1996, S. 123)

Alle hier elf angebotenen Arbeiten (Katalognummer 71 bis 81) sind registriert in: Franz West Privatstiftung Archiv, Wien. Wir bedanken uns für die Mithilfe!