Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

25. November 2014, 15:00 Uhr

0011

Henri de Toulouse-Lautrec

(Albi 1864 - 1901 Saint-André-du-Bois)

„Divan Japonais“
1893
Farblithografie auf Papier
80,7 × 62,1 cm
Im Stein signiert rechts unten: T-Lautrec
Im Stein bezeichnet rechts oben und links unten: Divan Japonais / 75 rue des Martyrs / Ed Fournier / directeur
Druck: Ancourt, Paris

Provenienz

österreichischer Privatbesitz

Literatur

Wolfgang Wittrock, Toulouse-Lautrec. The complete prints, Bd. II, London 1985, P11, S. 776f. (Abb.)

Dokumentation der Restaurierung von Mag. Sascha Höchtl (20. 11. 2006) liegt bei.
Wir danken Herrn Wolfgang Wittrock für die freundliche Unterstützung und die Begutachtung anhand von Fotos.

€ 12.000

Für Henri de Toulouse-Lautrec bildet die Lithografie das geeignete druckgrafische Medium. In den Jahren 1891-1901 entstehen 351 Lithografien. Die 28 Plakate unter ihnen waren es, die Lautrec berühmt machen sollten. Das von uns angebotene Plakat kam am 20. Januar 1983 zum Aushang und bewarb das Konzertcafé „Divan Japonais“, welches im japanischen Stil - mit Lampions und Bambusattrappen - dekoriert war.
Um den kultivierten Anspruch des Cafés zu unterstreichen, rücken der Kunstkritiker Edouard Dujardin und die geistvolle Jane Avril in den Vordergrund. Sie verkörpern gemeinsam das im Divan Japonais erwünschte Literatenpublikum.

Das Plakat erregte große Aufmerksamkeit und verblüffte die Zeitgenossen. Felix Fénéon schrieb am 30. April 1893 im Père Peinard: "Tausend Teufel ist der unverschämt, dieser Lautrec; er ziert sich nicht, weder was seine Zeichnung, noch was seine Farben angeht. Weiß, Schwarz, Rot in großen Flecken und einfachen Formen, das ist seine Art." (AKE)