Auktionshaus

Auktion: Zeitgenössische Kunst

07. Oktober 2014, 16:00 Uhr

0010

Christian Ludwig Attersee*

(Preßburg 1940)

„Mondlicht“
1994
Öl auf Leinwand; mit Originalrahmen
94 × 71,5 cm, 108,5 × 85,2 cm (mit Rahmen)
Signiert, datiert und bezeichnet rechts unten: Attersee 94 Mondlicht
Rückseitige Widmung: Herzlich für Youssef Attersee 94 AUG. 94

Schätzpreis: € 15.000 - 30.000
Ergebnis: € 20.000
Auktion ist beendet.

Warme Gelb- und Rot-Töne und die, für den Künstler typische, Darstellung des Traumhaften mit konkreten Bezügen, gepaart mit Anspielungen auf erotische Themen, charakterisieren dieses Werk. Es ist 1994 entstanden und in Öl gearbeitet. Rückseitig befinden sich Signatur und Widmung die, ähnlich wie jene auf der wenige Monate davor entstandenen Arbeit „Sonne“, an Yussef gehen und herzliche Freundschaft zum Sammler beweisen.
Christian Ludwig Attersee gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der gegenständlichen Malerei Europas. Erste Ausstellungen ab Mitte der 60-er Jahre und die Freundschaft mit Künstlerkollegen wie Markus Lüpertz, Jörg Immendorf, Günter Brus, Oswald Wiener und vielen anderen, machen Attersee, diesen Namen nimmt er – der leidenschaftliche Segler - übrigens als Hommage an den oberösterreichischen See an, zur Gründerfigur der „Neuen österreichischen Malerei“. Durch seine Gegenstandserfindungen im Bereich der Erotik und des Alltags wird Attersee zum prägenden Einfluss für die Strömung der europäische Pop Art, beziehungsweise zum Gegenpol des Wiener Aktionismus. Die Malerei an sich sieht Christian Ludwig Attersee als höchste Stufe der Erotik. Seine Bilder erzählen oft von Sinnlichkeit und Lust, von Himmel und Wasser und sind voll der Phantasie. Neben den Ölgemälden, wie dem hier vorliegenden, besteht sein Œuvre aus Grafiken und Radierungen. Christian Ludwig Attersee arbeitet nicht nur als Maler, sondern auch als Schriftsteller, Objektkünstler, Designer, Musiker, Bühnenbildner und Filmemacher.
(Clarissa Mayer-Heinisch)