Auktionshaus

Auktion: Zeitgenössische Kunst

07. Oktober 2014, 16:00 Uhr

0275

Judith Sturm*

(Saarlouis 1973)

„Angel Paper Doll 2“
2012
Öl, Acryl, Graphit auf Leinwand
160 × 120 cm
Signiert links oben: Judith Sturm
Datiert rechts oben: März 2011/Okt 2012

Ausstellung

2012 Paris, Espace des Blanc Manteaux (19.-29. April, Katalog); 2013 Berlin, Lucie Colle Foundation (10.-30. Oktober);
2014 Wien, Deutsche Handelskammer in Österreich (Judith Sturm - Hautnah und geheimnisvoll, März 2014)

Schätzpreis: € 2.000 - 4.000
Ergebnis: € 2.000
Auktion ist beendet.

Diese Arbeit ist eine Liebeserklärung an Berlin: den regengrauen "Himmel über Berlin" und den schnell vergänglichen Berliner Sommer. Das Werk wurde nochmals überarbeitet, um den urbanen Charakter zu verstärken: der Blick durch ein fiktives Fenster.
Dr. Peter Funken (Kurator und Kunstjournalist aus Berlin) schreibt: "Man könnte vermuten - denn Eindeutigkeit gibt es hier kaum - dass es um ein Körperbild geht, bei dem die erotische, ja sexualisierte Seite in den Vordergrund gerückt werden soll. Unsere Blicke wären dann vor allem voyeuristische und konsumierende Blicke. Doch die Sache ist komplizierter, sie ist ambivalent. Wir schauen hin, doch da ist kein Gesicht, kein Auge, das zurücksehen kann. Und dennoch scheint es eine Reaktion auf unsere Blicke zu geben - eine Reaktion, die unerwartet und ungewöhnlich ist, denn gerade die gereizte Haut der Dargestellten scheint sich gegen unseren Voyeurismus zur Wehr zu setzen und gegen eine einseitige Vereinnahmung zu rebellieren. Die Haut, das sichtbare und äußerliche Körperorgan des Menschen, lehnt sich in Sturms Malerei gegen den schönen Schein, gegen die Auslieferung als Lustobjekt mit einer Abwehrreaktion auf: Sie ist es, die von Verletztheit und Krankheit berichtet und somit ihre eigene Geschichte erzählt und ihre persönliche Erfahrung mitteilt."