Auktionshaus

Auktion: Antiquitäten

25. Juni 2014, 16:00 Uhr

0606

Kuttrolf

Deutsch, 17. Jahrhundert
hellgrünes Glas, Abrissnarbe am Boden; aufgeschmolzener, mit der Zange gedrückter Standring, bauchiger Korpus mit angedeutetem Parallelrippendekor; langer, aus drei dünnen Röhren geformter, geneigter und gedrehter Hals; geweitete Mündung mit Ausguss; kleiner Chip am Standring, innen belegt
H. 25,5 cm

Provenienz

Tiroler Privatbesitz

€ 12.000

Typisch für den Kuttrolf (oder auch Angster) sind der bauchige Korpus und der aus mehreren Röhren zusammengesetzte und gedrehte Hals. Der Ausguss ist meist schalenförmig gestaltet. Das Reizvolle an dieser Flaschenform ist das eigenwillige Gurgeln, das beim Kippen der befüllten Flasche entsteht und so zur Erheiterung der Tischgesellschaft beiträgt.

Anfänglich wurde die Form des Kuttrolfs nur in Deutschland produziert, ab dem 14. Jahrhundert lässt sich dieser jedoch auch in Frankreich nachweisen und im 16. und 17. Jahrhundert ist er auch in Venedig anzutreffen.