Auktionshaus

Auktion: Zeitgenössische Kunst

09. Dezember 2022, 15:00 Uhr

2233

Martha Jungwirth*

(Wien 1940)

„o.T.“
Öl auf Karton; gerahmt
99 x 70 cm
Signiert links unten: Martha Jungwirth

Provenienz

Privatbesitz, Wien

Schätzpreis: € 50.000 - 100.000

Gebot abgeben

Energisch ausgeführte schwarze Pinselinterventionen dominieren das scheinbar darunterliegende zartere Fleckengebilde und beides hebt sich deutlich vom weiß grundierten Untergrund ab. Der Karton als Bildträger ist noch in seiner Struktur sichtbar und erzeugt mit den von Altrosa bis ins Orange gehenden Farbfelder eine eigene Ästhetik. Sichtbar ist auch der Duktus der Malerei, der Rhythmus und die physische Intensität des Malprozesses. Die Bildfläche ist bei Martha Jungwirth nie ganz ausgemalt, es gibt auch keinen Hintergrund, nur die Abstraktion ihrer Empfindung vom Konkretem.

Nach dem Studium bildete die Künstlerin mit einigen Kollegen die Gruppe „Wirklichkeiten“, die dem damals dominierenden Informel eine realistische und gesellschaftsrelevante Malerei entgegenzusetzen zum Ziel hatte. Martha Jungwirths Arbeiten finden sich seit jeher an der Schnittstelle zwischen realistischer und abstrakter Malerei. Ihrer Herangehensweise, der Komposition ihrer Arbeiten und auch der Farbpalette blieb die Künstlerin bis heute treu.

(Clarissa Mayer-Heinisch)