Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

08. Dezember 2022, 15:00 Uhr

2021

Oskar Kokoschka*

(Pöchlarn 1886 - 1980 Montreux)

„Jüngling mit Armbrust in bukolischer Landschaft (Parzival)“
1905/06
Bleistift, brauner Farbstift auf Papier; gerahmt
22,5 x 19,5 cm (Blattmaß)
Bezeichnet links und rechts unten: Parzival

Provenienz

ehemals Sammlung Wolfgang Gurlitt, Berlin;
Ketterer, München, 02.06.1997, Nr. 6;
Galerie Welz, Salzburg;
österreichische Privatsammlung

Literatur

Heinz Spielmann, Kokoschka-Fälschungen. Sonderdruck aus den Weltkunst-Ausgaben 1983, München 1983, Nr. 374 (mit Abb.);
Alfred Weidinger, Oskar Kokoschka, "Träumender Knabe" und "Enfant Terrible" 1897/98 bis 1910. Dissertation, Universität Salzburg, Salzburg 1997, S. 16 (Abb. 30);
Alfred Weidinger/Alice Strobl, Oskar Kokoschka, Die Zeichnungen und Aquarelle 1897-1916, Salzburg 2008, Nr. 51, Abb. S. 23

Schätzpreis: € 5.000 - 10.000

Gebot abgeben

"1953 brachte Kokoschka mit dem Artikel "Der Expressionismus Edvard Munchs" seine Verehrung für den norwegischen Künstler zum Ausdruck. Nachweislich hatte sich dessen Kunst auf Kokoschkas Gemälde ausgewirkt aber auch in manchen Zeichnungen sind Elemente Edvard Munchs (1863-1944) zu finden. So etwa in dieser Waldszene, in der sich Kokoschka sowohl mit Munchs kurvilinearem Randleistenmotiv als auch seinen Baum-Kompositionen auseinandersetzte. Als Vergleich sei das 1894 entstandende Gemälde "Ashes" (Abb.) genannt, in dem beide erwähnten Gestaltungsmittel zur Anwendung kamen.
Nach Wolfram von Eschenbach wuchs Parsifal nach dem frühen Tod seines Vaters in der einsamen Wildnis auf, was hier wohl zur Darstellung gelangte."
(Alfred Weidinger/Alice Strobl, Oskar Kokoschka, Die Zeichnungen und Aquarelle 1897-1916, Salzburg 2008, S. 23)