Auktionshaus

Auktion: Jugendstil & Design

07. Dezember 2022, 18:00 Uhr

1338

Josef Hoffmann

(Pirnitz 1870 - 1956 Wien)

„Tintenfass“
Wiener Werkstätte, Entwurf: 1903 Ausführung: 1904/05
versilbertes Alpaka, getrieben, Hammerschlagdekor; Cabochon aus gelbem Opalglas; drei angelötete zylinderförmige Füße; originaler farbloser Glaseinsatz; auf der Unterseite gemarkt mit Rosenmarke, "WW" und Entwerfermonogramm "JH"; Oberfläche leicht fleckig, mit schöner alter Patina
18,9 x 9 x 10,8 cm

Literatur

Wiener Werkstätte-Archiv, MAK Wien: Modellnr. M 0068; WW MB 3; Inv. Nr. WWF 97-2-5 (Zeitgenössisches Foto);
Ausstellungskatalog, Josef Hoffmann. Ornament zwischen Hoffnung und Verbrechen, Wien 1987, S. 227

Schätzpreis: € 50.000 - 100.000

Gebot abgeben

Dieses Tintenfass ist ein gut dokumentiertes Beispiel für Arbeiten aus der Frühzeit der Wiener Werkstätte. Die auf der Entwurfszeichnung eingetragene Produktionsnummer M68 indiziert, dass die Wiener Werkstätte den Entwurf in den letzten Monaten des Jahres 1903 von Hoffmann übernommen hat. Ausgeführt wurden in den Jahren 1904 und 1905 fünf dieser Tintenfässer; als Käufer scheinen im WW-Archiv das deutsche Kunsthandelshaus Hirschwald, A. Ginzkey, Dr. Hellmann sowie die Brüder Klein und Zeileis auf.
Das Objekt ist in einem exzellenten Originalzustand, seine alte Patina zeigt, dass es seit vielen Jahrzehnten nicht berührt worden ist. (EP)