Auktionshaus

Auktion: Alte Meister

06. Dezember 2022, 15:00 Uhr

Objektübersicht
Objekt

0001

Andrea Solario Werkstatt

(Mailand um 1465 - 1524 Mailand)

„Madonna mit dem grünen Kissen, im Hintergrund der Hl. Joseph“
Öl auf Holz
57 x 44,5 cm
Rückseitig Etikett: Royal Academy Exhibition 1895

Provenienz

wohl Principessa Carolina Barberini Colonna di Sciarra nata marchesa di Pescopagano, Neapel (1820-1914);
1894 Simonetti, Rom;
dort erworben von T. Humphrey Ward, Esq. (1845-1926), London;
Sammlung Wilhelm Ofenheim (1860-1932), Wien;
Privatsammlung, Wien

Ausstellung

1895 The Royal Academy of Arts, Nr. 152

Literatur

The Royal Academy of Arts, Old Masters and Deceased Masters of the British School, including a collection illustrating the Sculptor-Goldsmith's Art, chiefly of the Fifteenth and Sixteenth centuries, 7 January to 16 March 1895, London, 1895, S. 37, Nr. 152 (als "Replica")
Kurt Badt, Andrea Solario: sein Leben und seine Werke; ein Beitrag zur Kunstgeschichte der Lombardei; Leipzig, 1914, S. 194 & 208 (als "Kopie")
Bernard Berenson, Italian Pictures of the Renaissance, Oxford 1932, S. 542
Bernard Berenson, Pittore Italiane del Rinascimento, Mailand 1936, S. 466
Luisa Cogliati Arano, Andrea Solario, 2. Ausgabe, Mailand 1966, S. 92 (als "copia" berufend auf Badt)
Bernard Berenson, Italian Pictures of the Renaissance. Central Italian and North Italian Schools, Bd. 1, London 1968, S. 411
David Alan Brown, Andrea Solario, Mailand 1987, S. 215, Nr. 52, (zweimal angeführt unter "Copie": h) "Già Barone Ofenheim, Vienna. Citate come variante autografa del Louvre dal Berenson...."/ m) "Già collezione T. Humphrey Ward, Londra ..." berufend auf Badt "Come una copia precedente, ...")

Das Gemälde ist im Archiv von Bernhard Berenson als Werk von Andrea Solario dokumentiert (vgl. Biblioteca Berenson, Fototeca, I Tatti - The Harvard University Center for Italian Renaissance Studies: Datenbank-Nr. olvwork663446)

Schätzpreis: € 50.000 - 100.000

Gebot abgeben

Andrea Solario gilt als einer der bedeutendsten Nachfolger Leonardo da Vincis (1452 – 1519). In dieser Tradition stehend ist die „Madonna mit dem grünen Kissen“ eine seiner erfolgreichsten Kompositionen. Das Motiv des namensgebenden grünen Kissens unterstreicht mit seiner fein gearbeiteten Stofflichkeit den Eindruck von Wohlbefinden und familiärer Zärtlichkeit. Die signierte und um 1507-10 entstandene Fassung befindet sich heute im Louvre, Paris (Öl auf Holz, 59,5 x 47,5 cm, Inv. Nr. 673 / MR 484). Sie zeigt im Hintergrund eine bewaldete Landschaft mit zweien in die Tiefe reichenden Ausblicken. Im Gegensatz dazu ist die Madonna mit Kind in vorliegender Fassung in einem nahezu häuslichen Rahmen präsentiert: Der Heilige Joseph wird hier als arbeitender Zimmermann mit Säge und umherliegenden Spänen im linken Ausblick gezeigt.
Die Komposition war in der Zeit sehr begehrt und wurde von Andrea Solario selbst, aber auch in seinem Umfeld in mehreren Wiederholungen und Versionen ausgeführt. Dies führte in der Vergangenheit immer wieder zu unterschiedlichen Meinungen zur Einordnung seines Schaffens. So ist vorliegendes Gemälde im 1987 entstandenen Werkverzeichnis von Dan Alan Brown gleich doppelt bei den insgesamt 18 genannten Wiederholungen und Varianten aufgeführt – verweisend auf unterschiedliche Forschermeinungen: Zum einen, sich auf Kurt Badt beziehend, als „Kopie“ im Besitz von T. Humphrey Ward; zum anderen ehemals in der Sammlung Ofenheim von Bernhard Berenson als eigenhändige Variante publiziert, und in einem um 1925 entstandenen Foto dokumentiert.