Auktionshaus

Auktion: Alte Meister

08. November 2022, 15:00 Uhr

0027

Francesco Monti

(Bologna 1685 - 1768 Bergamo)

„Gastmahl des Belsazars“
Öl auf Leinwand
75,5 x 100 cm

Provenienz

Nachlass von Victor D. Spark (1898-1991), New York;
Christie's New York, 9. Oktober 1991, Lot 6 (als Francesco Monti mit falschen Lebensdaten);
Sammlung Erna Weidinger (1923–2021)

Ausstellung

1961 Dallas, The Dallas Museum of Contemporary Art, The Art that Broke the Looking Glass, 14. November - 31. Dezember (als "by a member of the Bibiena family"), Nr. 45

Literatur

The Dallas Museum of Contemporary Art, The Art that Broke the Looking Glass. The Past in Review No. 1, Dallas 1961, Nr. 45 (als "by a member of the Bibiena family")

Schätzpreis: € 15.000 - 30.000
Ergebnis: € 12.000

Die Geschichte vom Gastmahl des Belsazar stammt aus dem alttestamentlichen Buch Daniel (Dan 5). Der babylonische König Nebukadnezar plünderte den Tempel in Jerusalem und stahl die heiligen Gegenstände, wie die goldenen Becher. Sein Sohn Belsazar benutzte diese Becher für ein großes Fest, bei dem die Hand Gottes erschien und jene Worte an die Wand schrieb, die den Untergang von Belsazars Herrschaft prophezeiten: "mene, mene, tekel, upharsin". Im vorliegenden Gemälde sind diese über der Kartusche hinter der Festtafel zu lesen.
Der aus Bologna stammende spätbarocke Maler Francesco Monti bedient sich für die Wiedergabe dieser Szene manieristisch anmutender Stilelemente und eindrucksvoller Lichteffekte. Er wurde von Parmigianino (1503 – 1540) und auch seinem Zeitgenossen Giuseppe Maria Crespi (1665 – 1747) beeinflusst, was sich besonders in den eleganten Figuren zeigt.